Welthungerhilfe: Vom Klimagipfel muss starkes Signal ausgehen

Die Präsidentin der Welthungerhilfe, Bärbel Dieckmann, erhofft von der am Montag beginnenden Klimakonferenz in Bonn ein „ein starkes Signal für ein gemeinsames internationales Handeln“. In Bonn müsse es den „Startschuss für eine erste Nachbesserung der Ziele von Paris geben, um den globalen Temperaturanstieg weiter zu verringern“, sagte die frühere Bonner Oberbürgermeisterin der „Heilbronner Stimme“ (Samstag). Eine der zentralen Aufgaben in Bonn werde sein, „das Regelbuch für die kommenden Jahre zu formulieren. Dazu gehören Berichts- und Transparenzregeln, mit denen die Fortschritte auch gemessen werden können“, erklärte Dieckmann.

Kinder in einem Slum, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kinder in einem Slum, über dts Nachrichtenagentur