Wenn Augsburg gegen Leverkusen spielt, ist HisTORisches möglich

In der letzten Woche setzte es für den FC Augsburg die erste Niederlage in der Rückrunde. Im Heimspiel gegen Leverkusen möchten die Fuggerstädter einiges besser machen und historisches schaffen.

Macht „Boba“ das 50.000 Bundesligator? | Foto: Sebastian Pfister

 

In der vergangenen Woche war dem FC Augsburg in Mainz kein gutes Spiel gelungen. Nach einer, gerade im Aufbauspiel und der Offensive, schwachen Leistung hatte man verdient gegen die 05er verloren. Im Spielaufbau tat man sich schwer, im Zweikampf war man zu weit weg vom Mann und auch der sonst so verlässliche Torhüter Marwin Hitz hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Heute Abend (20:30 Uhr) gegen Leverkusen muss man da einiges besser machen, wenn man punkten möchte. Ein Treffer der dritt schwächsten Offensivabteilung wäre dafür wohl vonnöten. Sollte Augsburg mit 1:0 in Führung gehen, hätte man damit auch wahrlich historisches erreicht. Es wäre der 50.000. Treffer in der seit 1964 währenden Bundesligageschichte. FCA-Trainer Baum gibt auf diese Statistik allerdings wenig : „Wer von unserer Mannschaft das Tor schießt ist mir eigentlich egal. Das wir eines schießen wollen ist klar. Wir werden alles tun, um zu verhindern, dass Leverkusen eines schießt, egal welches dann es auch immer ist.“

Die Chancen auf ein weiteres „historisches“ Ereignis würden damit steigen. Noch gegen kein anderes Bundesligateam war der FC Augsburg mehr als zweimal angetreten, ohne einen Sieg erzielen zu können. Die letzten vier Vergleiche mit der Werkself endeten Unentschieden. Im September gab es im Rheinland ein mageres 0:0.

Und noch eine Negativserie könnte bei einem Erfolg über Bayer 04 enden. Seit 2012 konnten die Zirbelnusskicker kein Freitagsspiel mehr gewinnen.

Kraftpaket Kostas Stafylidis fiel in den letzten Tagen mit einer Magen-Darm-Erkrankung aus, Koo und Moravek konnten hingegen wieder voll trainieren. Beide könnten wieder in den Kader zurückkehren.

Die voraussichtliche Aufstellung

Hitz – Verhaegh, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – Baier – Schmid, Kohr, Koo, Ji – Bobadilla

Im Fokus

Vorsicht vor Scheinrabatten: So viel können Verbraucher am Black Friday wirklich sparen

Sie sind Festtage für Schnäppchenjäger und Höhepunkte im Weihnachtsgeschäft: Pünktlich zum Black Friday (24. November) und Cyber Monday (27. November) senken auch dieses Jahr wieder viele Händler ihre Preise und setzen Millionen um. Glaubt man der Werbung, können Verbraucher mancherorts bis zu neunzig Prozent sparen. Doch stimmt das wirklich?