Wertingen | 16-jährige wird das Opfer eines afghanischen Sextäters

Bereits am vergangenen Freitagnachmittag wurde eine 16-Jährige in Wertingen das Opfer eines Sextäters. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Symbolbild

 

Bereits am Freitagnachmittag (09.06.2017) gegen 16:00 Uhr befand sich eine 16-Jährige im Böhmergässchen. Dort wurde sie von einem 31-jährigen Afghanen angesprochen, der zunächst mit dem Fahrrad an der jungen Frau vorbeigefahren war, anschließend aber umdrehte und sich mit seinem Namen und Alter vorstellte. Er fragte die 16-Jährige, ob sie ihn heiraten wolle, da er deutsche Papiere benötige. Diese verneinte und ging anschließend in Richtung Industriestraße davon. Hier verfolgte der Mann sie, er machte anzügliche Bemerkungen und zog schließlich seine Hose herunter. Dann fasste er der 16-Jährigen an das Gesäß und umklammerte sie von hinten. Als er versuchte, die junge Frau in Richtung eines Busches zu ziehen, rammte diese zweimal ihren Ellenbogen in seinen Magen.

Zeitgleich kam eine ältere Dame aus Richtung Industriestraße auf einem Fahrrad entgegen. Daraufhin ließ der Mann von der 16-Jährigen ab, zog seine Hose wieder hoch und lief davon.

Die junge Frau vertraute sich erst am nächsten Tag ihrer Mutter an und erstattete Anzeige bei der Polizei. Aufgrund der Personenbeschreibung und seiner persönlichen Daten, die er der 16-Jährigen gegenüber angegeben hatte, konnte der mutmaßliche Täter zwischenzeitlich festgenommen werden. Gegen ihn wurde wegen dringenden Tatverdachts Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt.

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Augsburg Stadt

Augsburger Panther | Dem Menü vom Sternekoch folgten ein Leckerbissen auf dem Eis

Was für ein Eishockey-Abend im Curt-Frenzel-Stadion! Die fast 5000 Fans standen am Freitagabend Kopf und verabschiedeten ihre Lieblinge mit Ovationen. Die Truppe von Trainer Mike Stewart fegte nämlich den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Nürnberg Ice Tigers mit 4:0 förmlich vom Eis und schob sich selbst auf Platz eins vor. Die Panther sind also gut gerüstet und gehen als Spitzenreiter in das Sonntag-Spiel bei den Kölner Haien, die auf Platz fünf liegen (Beginn 16.15 Uhr).