Willkommen in der neuen brechtbühne im Gaswerk

Am 12. Januar ist es endlich soweit: Das Staatstheater Augsburg feiert die Eröffnung seiner zweiten Interimsspielstätte, der neuen brechtbühne im Gaswerk, mit der Uraufführung von William T. Vollmanns preisgekröntem Roman „Europe Central“ in der Regie von Nicole Schneiderbauer.

Patrick Rupar, Katharina Rehn Foto: Jan-Pieter Fuhr

Die neue Gastronomie Ofenhaus Augsburg begrüßt das Publikum ab 18 Uhr in den neuen Räumen. Zudem teasert die Augsburger Soulband feat. Edward Wade den großen Abend bereits musikalisch an, um ihn im Anschluss an die Vorstellung richtig einzuläuten. Einer der bekanntesten DJs der Stadt, David Kochs, begleitet die Premierenfeier bei freiem Eintritt bis spät in die Nacht.

Zwischen 18.45 Uhr und 19 Uhr besteht die Möglichkeit, Teil des über die ganze Spielzeit andauernden Filmdrehs von „Exit Ghost“ durch Irreality TV zu werden.

Restkarten für die Uraufführung sind an der Abendkasse erhältlich. Wer keine Karten mehr für die Uraufführung von „Europe Central“ bekommt, ist ab 23.30 Uhr ebenso herzlich zur Premierenfeier eingeladen.

Um 1 Uhr führen Hendrik Euling-Stahl (Beauftragter für Baubelange) und Friedrich Meier (Geschäftsführender Direktor) interessierte Besucher durch die neue Spielstätte.

Der Augsburger Stadtmauerverein e.V. zeigt mit feurigen Schalen und Fackeln den Weg zur Spielstätte durch Wind und Schnee.

Weitere Infos zur Produktion unter: https://staatstheater- augsburg.de/europe_central