„Wir können erhobenen Hauptes nach Hause fahren“ | Die Stimmen zum 3:4-Krimi des FC Augsburg in Dortmund

Nach dem 4:1-Heimsieg gegen Freiburg am letzten Wochenende ließ der FC Augsburg heute das nächste Fußballfest folgen. Nach einem sensationellen Spiel wurde der FCA nach dem 3:4 mit der letzten Aktion dieses Mal nicht belohnt. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

Archivfoto: Sebastian Pfister

Martin Hinteregger: „Wir können stolz sein, so ein großartiges Spiel in Dortmund abgeliefert zu haben, zumal der BVB in einer mega Form ist. Dortmund hat nur aufgrund des Lucky-Punch in der letzten Sekunde das Spiel gewonnen. So bitter die Niederlage ist, können wir aber diese positive Leistung mitnehmen.“

Alfred Finnbogason: „Bei diesem Spiel waren die Zuschauer die Gewinner. Wir haben fast 90 Minuten super gespielt und hatten mindestens das Unentschieden verdient. Wir hatten zwischenzeitlich auch die Chance, das Spiel zu zumachen, was uns leider nicht geglückt ist.“

André Hahn: „Ich kann nach Spielen generell schlecht schlafen, aber heute wird es wohl noch schlechter werden. Wir haben zweimal geführt, lagen dann zurück, kommen aber wieder, machen den Ausgleich und dann ist es natürlich brutal bitter, doch noch zu verlieren.“

Michael Gregoritsch: „Das Spiel war eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit einem ganz bitteren Ende für uns. Der BVB ist verdient Erster, aber wir stehen völlig unverdient zu weit unten.“

Manuel Baum: „Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen für diese Leistung. Wir haben uns nie versteckt, sehr mutig verteidigt und immer wieder versucht, nach vorne zu spielen. Wir können erhobenen Hauptes nach Hause fahren, auch wenn mir natürlich Punkte lieber gewesen wären. Der BVB hat große Qualität, wenn dann auch noch Glück dazukommt, wird es schwer für uns.“

Lucien Facre: „Der FC Augsburg hat sehr, sehr gut gespielt, hat sehr gut gepresst und es war schwer für uns, Lücken zu finden. Beide Mannschaften hatten Chancen, es war ein sehr emotionales und fantastisches Fußballspiel.“