Pro Augsburg kritisiert „Vorpreschen“ der Stadt Augsburg bei Erstaufnahmelager am Flughafen

Wie heute bereits berichtet, wird der geplante Bau der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber am Airpark in Augsburg finanziell wie personell vom Freistaat Bayern unterstützt.

40355_1_articlegalerie_Logo_ProAugsburg-300x180 Pro Augsburg kritisiert "Vorpreschen" der Stadt Augsburg bei Erstaufnahmelager am Flughafen Politik Airpark Augsburg Asyl Erstaufnahmeeinrichtung Kritik Pro Augsburg | Presse AugsburgNun gibt es dazu Kritik von Pro Augsburg. So heißt es in einer soeben veröffentlichten Pressemitteilung unter anderem:

„Die derzeitigen Kapazitäten zur Erstaufnahme politischer Flüchtlinge reichen nicht aus. Dass sich Augsburg als drittgrößte Stadt Bayerns dieser Aufgabe mit annimmt, ist selbstverständlich. Absolut unverständlich finden wir allerdings das Vorpreschen der Stadt Augsburg, um dem Freistaat Bayern seine ursächliche Aufgabe, das Bereitstellen entsprechender Einrichtungen, abzunehmen.“

„Hinzu kommt, dass der freien Wirtschaft einmal mehr Aufträge entzogen würden, wenn ein kommunales Tochterunternehmen diesen Auftrag erhält. Der Geschäftsführer der WBG, Dr. Hoppe, hat festgestellt, dass ein Engagement möglich ist, die Entwicklung der WBG aber einschränkt.“

airppark_sonne Pro Augsburg kritisiert "Vorpreschen" der Stadt Augsburg bei Erstaufnahmelager am Flughafen Politik Airpark Augsburg Asyl Erstaufnahmeeinrichtung Kritik Pro Augsburg | Presse Augsburg
Der Airpark in Augsburg | Foto: Sebastian Pfister

und weiter

„In der gestrigen Mitgliederversammlung von PRO AUGSBURG haben die Mitglieder mehrheitlich dafür votiert, dass die Stadt Augsburg dem Freistaat Bayern bei Findung eines geeigneten Grundstücks behilflich ist, dies auch ggf. verkauft oder im Rahmen von Erbpacht zur Verfügung stellt, nicht jedoch die WBG damit beauftragt wird, das Projekt zu realisieren und zurück zu vermieten. Dies steht im Widerspruch zu dem Leitbild und damit verbunden zum Auftrag der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg – zumal möglicherweise mit Einschränkungen in der originären Tätigkeit der WBG zu rechnen ist.“

id="traffective-ad-Mobile_Pos3" style='display: none;' class="Mobile_Pos3">