Produktrückruf | Verzehr von verunreinigtem Schnittkäse könnte lebensgefährlich sein

Im Schnittkäse „Almbauernkäse“ des Herstellers „Sennereigenossenschaft Hatzenstädt“ wurde bei Analysen eine Verunreinigung mit Listerien monocytogenes festgestellt. Betroffen sind die Käse mit dem Verkaufsdatum 01. Mai 2020 bis 08.Juni 2020.Achtung 1497707590

Das Produkt ist nicht zum Verzehr geeignet und kann von den Konsumenten in der jeweiligen Verkaufsstelle bzw. bei der Firma„Sennereigenossenschaft Hatzenstädt“ zurückgegeben werden. Die „Sennereigenossenschaft Hatzenstädt“ kommt seine rEigenverantwortung gemäß den lebensmittelrechtlichen Bestimmungennach und hat daher einen Rückruf dieses Produktes veranlasst.

„Diese Warnung besagt nicht, dass die Gesundheitsschädlichkeit der Ware vom Erzeuger, Hersteller, Importeur oder Vertreiber verursachtworden ist.“, so die Sennereigenossenschaft Hatzenstädt in einer Mitteilung.

Eine Erkrankung mit Listerien kann bei älteren Menschen, Schwangeren, Neugeborenen und auch Personen mit einem geschwächten Immunsystem einen schweren Verlauf nehmen. Es kann zu Gehirn- oder Gehirnhautentzündung und Blutvergiftungen kommen und im schlimmsten Fall sogar tödlich sei. Bei Schwangeren könnte es Früh- oder Fehlgeburten zur Folge haben.