Der Hochschulrat der Hochschule Neu-Ulm hat in seiner gestrigen Sitzung Prof. Dr. Julia Kormann als Vizepräsidentin der HNU ohne Gegenstimmen wiedergewählt. In ihrer nunmehr 5. Amtszeit als Vizepräsidentin wird sie bis 2025 weiterhin die Bereiche Studium und Lehre sowie Nachhaltigkeit verantworten.

Julia Kormann
Foto: Hochschule Neu-Ulm

Für Prof. Dr. Julia Kormann ist es die fünfte Amtszeit. Seit 2010 widmet sie sich den Belangen von Studium und Lehre; 2019 kam der Bereich Nachhaltigkeit hinzu. Ihre Erfahrung und ihr Engagement in der Hochschulleitung und in zahlreichen innovativen Projekten überzeugte: In ihrer öffentlichen Sitzung am 28. Juni im Hochschulzentrum Vöhlinschloss votierten die Mitglieder des Hochschulrats für eine Wiederwahl über die laut Grundordnung auf zwölf Jahre beschränkte Amtszeit einer Vizepräsidentin hinaus und wählten anschließend Prof. Dr. Kormann ohne Gegenstimme erneut zur Vizepräsidentin der HNU.

„Ich freue mich außerordentlich, dass Prof. Dr. Julia Kormann der Hochschulleitung erhalten bleibt“, sagte HNU-Präsidentin Prof. Dr. Uta M. Feser. „Ihre Wiederwahl zeigt, welchen hohen Stellenwert die Verbindung von Kontinuität und Innovation an der HNU einnimmt“.

Bahnprojekt Ulm-Augsburg | Rolle des Regionalverkehrs und Planungsideen aus der Region im Vordergrund

Im Bereich Nachhaltigkeit strebt die HNU bis 2030 an, eine klimaneutrale Hochschule zu sein und damit einen Beitrag für die Erreichung der Klimaschutzziele des Freistaats Bayern zu leisten. Dazu trägt auch ein neuer Masterstudiengang bei, dessen Einführung auf derselben Hochschulratssitzung verabschiedet wurde und der zum Sommersemester 2023 startet: Communication and Design for Sustainability. Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt InnoPROF stärken die Hochschulen Neu-Ulm und Biberach die Attraktivität der beiden Hochschulen und der bundeslandübergreifenden Region. Im Verbundprojekt ii.oo, gefördert von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre, entwickeln Professorinnen und Professoren der HNU gemeinsam mit acht anderen bayerischen Hochschulen Innovationen im digitalen kompetenzorientierten Prüfen. 2023 strebt die HNU die Systemakkreditierung an.