Prominente über 70 starten Aufruf: Ältere sollen zu Hause bleiben

28 Prominente über 70 aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft appellieren in einem gemeinsamen Aufruf an die ältere Generation, auch nach einer Lockerung der Corona-Maßnahmen zu Hause zu bleiben. „Die Jungen, Gesunden und Immunisierten sollen zügig zu einem normalen und selbstbestimmten Leben zurückkehren dürfen. Sonst gefährden wir die Zukunft der nachfolgenden Generationen“, heißt es in dem Aufruf, über den die „Bild am Sonntag“ berichtet.

prominente-ueber-70-starten-aufruf-aeltere-sollen-zu-hause-bleiben Prominente über 70 starten Aufruf: Ältere sollen zu Hause bleiben Überregionale Schlagzeilen Vermischtes Bergsteiger bild Es Fußgängerzone Jungen Krise Leben MAN Menschen Politik Prominente Prozess Schützen Solidarität SPD Wirtschaft Wolfgang Clement | Presse AugsburgSenioren in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur

Um diesen Prozess zu unterstützen, schlage man vor: „Alle Risikogruppen sollen sich dann weiterhin freiwillig an die jetzt geltenden Auflagen halten und sich so selbst schützen.“ Die Unterstützer des Aufrufs, darunter Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD), BASF-Aufsichtsratschef Jürgen Hambrecht, SAP-Gründer Dietmar Hopp und Bergsteiger Reinhold Messner, verpflichten sich freiwillig zu diesem „Solidaritätsbeitrag“ und rufen alle Mitbürger über 70 Jahren dazu auf, sich anzuschließen. In der Krise habe die Gesellschaft bisher Solidarität mit den Schwachen und Alten gezeigt.

„Jetzt ist es an uns, etwas von dieser Solidarität zurückzugeben: Wir schützen uns, damit alle eine Perspektive für die Zukunft haben.“ Mit jedem Tag wirke sich die Krise „gravierender und bedrohlicher aus auf die Existenz von Millionen Menschen in Deutschland“, so die Unterstützer des Aufrufs. Ein Kollaps des Wirtschafts- und Finanzsystems müsse verhindert werden. „Jetzt gilt es, die Schockstarre zu überwinden und die Funktionsfähigkeit unserer Volkswirtschaft wiederherzustellen, sobald es wissenschaftlich vertretbar ist.“