„Protz-Prinz“ Marcus von Anhalt erneut von Augsburger Gericht verurteilt

Der als „Protz-Prinz“ bekannt gewordenen Bordellbetreiber Marcus von Anhalt wurde vom Landgericht Augsburg wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Ein erstes Urteil war vom Bundesgerichtshof an das Gericht zurückgegeben worden. Auch gegen diesen Schuldspruch will er in Revision gehen. „Ich hab’ die Geduld, ich hab’ die Eier und vor allem hab’ ich das Geld dazu“, so von Anhalt.

IMG_0472 "Protz-Prinz" Marcus von Anhalt erneut von Augsburger Gericht verurteilt News Polizei & Co Landgericht Augsburg Urteil von Anhalt | Presse Augsburg
In attraktiver Begleitung versuchte von Anhalt auch die Urteilsverküdung wieder zu seiner „Show“ zu machen. | Foto: Christoph Bruder

Der als Marcus Eberhardt geborene Bordellbetreiber Marcus von Anhalt musste sich seit Mitte Mai vor dem Augsburger Landgericht wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung verantworten. Dort war er bereits einmal verurteilt worden.

Nach Aufhebung des erstinstanzlichen Urteils des Strafmaßes durch den Bundesgerichtshof war das Verfahren an eine andere Kammer des Landgerichts Augsburg zurückverwiesen worden. Neu zu verhandelt werden musste aber nur über die Strafhöhe. Hierbei ging es zentral es um die Frage, wie stark ein etwaiger gewerblicher Anteil der vom Prinzen genutzten Luxusautos ggf. zu gewichten ist. Fahrzeuge der Edelmarken wie Ferrari, Maybach, Porsche oder McLaren hatte von Anhalt mit dem Hinweis, dass man sich in seiner Branche nicht mit einem Kleinwagen sehen lassen könne, als Dienstfahrzeug von der Steuer abgeschrieben.

In Teilen sah dies das Gericht unter Vorsitz von Richterin Dorothee Singer auch so, gestand dem gelernten Metzger aber „nur“ zwei Porsche zu. Aufgrund der Größe des Fuhrparks müsse bei den weiteren Fahrzeugen von einer überwiegend privaten Nutzung ausgegangen werden. 640.000 Euro soll die Steuerhinterziehung betragen. Das Gericht verurteile von Anhalt, der sich seinen Titel vor einigen Jahren von Frederic von Anhalt gekauft hatte, zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren. Seine Anwälte haben bereits Revision angekündigt. „Ich hab’ die Geduld, ich hab’ die Eier und vor allem hab’ ich das Geld dazu“, so von Anhalt bereits vor dem Prozess.

Die skurrile Show des Marcus von Anhalt geborener Eberhardt geht also wohl bald in die nächste Runde.