Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bei der Deutschen Bahn waren im Juni weniger als 60 Prozent der ICE-, IC- und EC-Züge pünktlich. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf eigene Informationen.

Im Mai hatte die Quote pünktlicher Fernzüge noch bei 63 Prozent gelegen. Eigentlich ist das Ziel, dass mindestens 85 Prozent der Züge planmäßig ab- und anfahren. Als entscheidend für die Leistungsfähigkeit der Bahn gilt dabei der Zustand des Schienennetzes. Die Gleiswege sind seit Jahren unterfinanziert und an vielen Stellen schadhaft. Nach Informationen der Zeitung beträgt der Investitionsstau derzeit rund 60 Milliarden Euro. Unter Rüdiger Grube, dem 2017 ausgeschiedenen Vorgänger von Bahnchef Richard Lutz, waren es knapp 53 Milliarden Euro, schreibt das Blatt.