Die Frauen-Nationalmannschaft hat ihr drittes Spiel bei der 2019 IIHF Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft verloren. Die Mannschaft von Frauen-Bundestrainer Christian Künast unterlag am Montag die Partie gegen die französische Auswahl mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1) nach Verlängerung. Die DEB-Auswahl zieht nach dem Punktgewinn ins Viertelfinale der 2019 IIHF Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft ein.

Den Französinnen gelang ein Blitzstart: 22 Sekunden waren gespielt, als Laura Escudero völlig frei vor Jenny Harß auftauchte und der deutschen Schlussfrau keine Chance ließ – die 1:0-Führung für das Team von Trainer Gregory Tarle.  Dann folgte eine Überzahlsituation, in der Deutschland ein ums andere Mal gefährlich wurde: Insbesondere Tabea Botthof und Anna Fiegert hatten mit Schüssen von der Blauen Linie guten Torchancen, doch konnten nicht den Ausgleichstreffer markieren. Kerstin Spielberger hatte aus spitzem Winkel in der 12. Minute eine weitere gute Möglichkeit, doch auch sie blieb erfolglos. Eine Minute später macht es Nicola Eisenschmid besser und markierte für die DEB-Auswahl den Ausgleich. In der Folge hatte Deutschland mehr vom Spiel, konnte allerdings bis zur Drittelpause keinen weiteren Treffer erzielen.

Im Mittelabschnitt war es die deutsche Mannschaft, die mit einem frühen Treffer ins Drittel startete. Kerstin Spielberger sorgte in der 22. Minute für den 2:1-Führungstreffer. In der Folge kam die DEB-Auswahl allerdings durch Strafzeiten aus dem Rhythmus. In Überzahl markierten die Französinnen schließlich in der 29. Minute durch Lore Baudrit den Ausgleich. In der 31. Minute nahmen mit Kerstin Spielberger und Daria Gleißner gleich zwei deutsche Spielerinnen auf der Strafbank Platz, die französischen Gegnerinnen konnten den Vorteil auf dem Eis allerdings nicht ausnutzen. Folglich fand die DEB-Auswahl wieder besser ins Spiel zurück. Doch im zweiten Spielabschnitt sollte es beim 2:2 bleiben. Im Schlussdrittel investierte die DEB-Auswahl viel, kam immer wieder zu Schussgelegenheiten. Insbesondere Verteidigerin Tabea Botthof versuchte es immer wieder mit Schüssen von der Blauen Linie, doch der Puck sollte nach 60 Minuten nicht mehr den Weg ins Tor finden. In der Verlängerung waren es dann die Französinnen, die jubeln durften. Chloe Aurard sorgte in der 62. Minute für den Schlusspunkt der Partie.

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat sich für das Viertelfinale der 2019 IIHF Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft qualifiziert. Doch zuvor trifft die Mannschaft von Frauen-Bundestrainer Christian Künast am morgigen Dienstag ab 17.00 Uhr auf Tschechien.

Christian Künast, Frauen-Bundestrainer: „Wir freuen uns über den Einzug ins WM-Viertelfinale! Heute haben wir es in Über- und Unterzahl nicht so gut gemacht, wie in den vorherigen Partien dieser Weltmeisterschaft. Aber so eine Niederlage kann die Mannschaft dennoch weiterbringen. Nun nutzen wir die Zeit, um uns auf das Spiel gegen Tschechien vorzubereiten.“