Gestern gegen 15:45 Uhr wurde das Kleinalarmfahrzeug der Berufsfeuerwehr Augsburg, zur Imhofstraße gerufen. „Drei Baby-Eichhörnchen sind plötzlich aus dem Nest geplumpst und auf dem Boden aufgeschlagen, mind. ein Tierchen ist verletzt…“ so wurde es per Notruf übermittelt.

11D8Cca5 247F 4A63 8Ec2 30Ba89632Fa7
Foto: Feuerwehr Augsburg

Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr saßen oder tummelten sich die drei noch völlig angstfrei auf dem Boden, war ja schließlich ihr erstes Mal auf dem Mutter-Erde-Boden.
Beim Versuch sie in ihr Nest zurück zu locken, spielten sie lieber mit den Feuerwehrleuten, Menschen kannten sie ja nur aus großer Höhe und interessante Feuerwehrmänner kannten sie noch gar nicht. Was tun, sie unten am Boden zurücklassen und sie vielleicht möglichen Hunden, Katzen oder Krähen schutzlos ausliefern?
Ruhig, Ruhig, Ruhig! Nein, natürlich nicht.
Die zwei Feuerwehrmänner stellten eine Leiter auf und hoben jedes freundliche, so nette Eichhörnchen auf einen hohen Ast, dort flutschten sie förmlich aus der Hand und kletterten gerne in Richtung Nest, in Sicherheit. Kein junges Eichhörnchen hatte eine Verletzung, allen geht es gut!

„Wir gaben ihnen die Namen: Emilia Eichhörnchen, Emil Eichhörnchen und Eirik Eichhörnchen, wobei Emilia Eichhörnchen gar nicht aus dem Nest wollte, sie wurde nur ganz vorsichtig… runtergeschubst“, so die Feuerwehr.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.