Rain | Mutmaßlicher Dealer droht bei Flucht vom Dach zu stürzen

Am vergangenen Montag bereiteten sich Beamte der Polizei Rain und Polizei  Donauwörth auf eine Rauschgiftdurchsuchung bei einem 22 jährigen Mann aus Rain vor.

B0E38781 3768 44C6 9Fa8 2364558460De
Foto: Pixabay

Während der Vorbereitungen wurde die Polizei über eine Streitigkeit bei eben diesem Tatverdächtigen informiert. Aufgrund dieser Mitteilung verschafften sich die Beamten Zugang zur Wohnung des Betroffenen.

Der 22 jährige versperrte sich im Bad seiner Dachgeschosswohnung. Als die Türe durch die Polizeibeamten gewaltsam geöffnet wurde, war der Tatverdächtige bereits auf das Dach geflüchtet. Dort versuchte der Beschuldigte sich hinter einem Kamin zu verstecken.

Nach kurzer Zeit versuchte der Flüchtige dann vom eingeschneiten und eisglatten Dach herunterzuklettern. Da er allerdings nur leicht bekleidet und barfuß auf dem Dach war, drohte der Tatverdächtige herunterzustürzen. Zwei Polizeibeamte konnten den jungen Mann dann schließlich greifen und sicher in die Wohnung hereinziehen.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurden mehrere hundert Gramm Betäubungsmittel sichergestellt. Der Beschuldigte erlitt durch seine Kletteraktion leichte Verletzungen an den Händen. Der 22 jährige Mann, sowie seine 22 jährige Lebensgefährtin, erwartet nun ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.