Rain und Illertissen teilen sich die Punkte im Ligapokal

Im neugeschaffenen Ligapokal trafen der FV Illertissen und der TSV Rain im schwäbischen Derby aufeinander. Leistungsgerecht trennten sich die beiden Teams nach einem interessanten Team mit 4:4.

Tsvrain Fvillertissen 4
Ein Duell auf Augenhöhe: Dominik Bobinger (zweiter von links) köpf die 4:3-Führung. | Foto: TSV Rain

Rains Trainer Alex Käs hatte gegenüber dem letzten Pflichtspiel Ende November letzten Jahres nur noch vier Spieler von damals in der Startelf. Mit der neuformierten Mannschaft um Kapitän Stefan Müller ging es gleich zur Sache und es entwickelte sich ein hektisches Spiel mit vielen kleineren Fouls auf beiden Seiten.

Schon in der 11. Minute zappelte der Ball im Netz der Gastgeber, als sich Maximilan Käser das Spielgerät im Strafraum erkämpfte und zu Fabian Triebel spitzelte, der nur noch ins leere Tor zur Rainer Führung einschieben brauchte. In der 16. Minute stand Rains Schlussmann im Mittelpunkt, als er einen Schuss aus 16 Meter parieren konnte. Nur fünf Minuten später wollte er einen Schuss mit dem Fuß klären, traf aber den Ball nicht und dieser kullerte ins Tor zum überraschenden 1:1-Unentschieden. Jetzt drehte die Heimmannschaft auf: Lukas Rietzler erzielt nach 21. Minuten von links kommend aus spitzem Winkel mit etwas Glück das 2:1. Die Drangphase des FV Illertissen wurde nur durch einen Pfostentreffer (32.) nach Freistoß von Johannes Müller unterbrochen. Illertissen behielt weiterhin die Oberhand und konnte durch einen Kopfballtreffer von Kapitän Fabian Rupp neun Minuten vor der Halbzeit auf 3:1 erhöhen. Maximilian Käser hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber kurz vor der Pause am Torwart. Praktisch mit dem Pausenpfiff köpfte Marko Cosic nach Ecke von Johannes Müller das 2:3.

In der zweiten Halbzeit tat sich lange Zeit nicht viel. In der 62. Minute wurde Johannes Müller rüde von Fabio Maiolo im Mittelfeld von den Beinen geholt. Schiedsrichter Schulte schickte den Übeltäter mit Gelb-Rot vom Platz. Das war der Weckruf für die Käs-Elf: Schon neun Minuten nach der Hinausstellung zog Rene Schröder aus 23 Meter ab und hämmerte den Ball unhaltbar in die Maschen – das Tor des Tages. Weitere drei Minuten später setzt Dominik Bobinger mit einem wuchtigen Kopfball nach Ecke den Ball unter die Latte zum vielumjubelten 4:3. Irgendwie dachten die Gäste, dass das Spiel gelaufen ist. Doch weit gefehlt: In der 83. Minute wird Kai Luibrand bestens zentral angespielt und köpft entgegen der Laufrichtung des Torwarts zum 4:4-Endstand ein.

In einem spannenden und torreichen Spiel wurden die Punkte im neu geschaffenen Ligapokal leistungsgemäß geteilt.

Dies Stimmen zum Spiel

Trainer Marco Konrad (FV Illertissen): „Selbst nach dem 3:1 war ich mir nicht sicher, dass wir das Spiel im Griff haben. Knackpunkt war natürlich die Gelb-Rote Karte. Eine Mannschaft, die zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon kräftemäßig angeschlagen ist, musste dann noch mehr investieren, um gegen eine gute Mannschaft zu verteidigen. Kompliment aber ein mein Team, dass wir nach dem 3:4 in Unterzahl noch einmal zurückgekommen sind und noch den Punkt geholt haben. Es fühlt sich von daher fast wie ein Sieg an – trotz des Spielverlaufs.“
Trainer Alexander Käs (TSV Rain/Lech): „Es war ein total verrücktes Spiel. Im Vergleich zu den Testspielen hat man die Intensivität und Aggressivität gespürt. Ich glaube, wir hätten den Sieg etwas mehr verdient gehabt, obwohl Illertissen in der ersten Halbzeit besser war. In Überzahl hätten wir das Spiel dann aber über die Zeit bringen müssen.“

Am nächsten Wochenende ist der TSV Rain spielfrei, dafür kommt am Samstag um 14:00 Uhr die Profireserve des TSV 1860 München zu einem Testspiel ins Georg-Weber-Stadion.

FV Illertissen: Thiel, Zeller (85. Galinec), Wegmann, Rupp, Enderle (72. Bergmiller), Gölz (72. Strobel), Keckeisen, Maiolo, Rietzler, Glessing (65. Estevez Fernandez), Luibrand (85. Jenuwein)

TSV Rain/Lech: Maiershofer, Ra. Schröder (46. Gracic), Königsdorfer, Re. Schröder, Triebel, Cosic, St. Müller (46. Bobinger), Brandt (69. Abou Khalil), Robinson (46. Bär), Joh. Müller, Käser (76. Kurtishaj)

Tore: 0:1 Triebel (11.), 1:1 Luibrand (20.), 2:1 Rietzler (29.), 3:1 Rupp (36.), 3:2 Cosic (45.+1), 3:3 Re. Schröder (71.), 3:4 Bobinger (74.), 4:4 Luibrand (83.)

Gelb-Rot: Maiolo (62./FV Illertissen/)

Schiedsrichter: Schultes (Betzigau)

Zuschauer: 150