Ramelow gesteht Verstoß gegen eigene Corona-Verordnung

Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat während der Coronakrise gegen seine eigene Verordnung zu Infektionsschutzmaßnahmen bei Gottesdiensten und Bestattungen verstoßen. Er habe unzulässigerweise an der Beerdigung seiner Nachbarin teilgenommen, sagte Ramelow der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. Eigentlich hätte er nicht bei ihrer Beerdigung dabei sein dürfen, so der Politiker.

Bodo Ramelow, über dts Nachrichtenagentur

Doch er habe das Gefühl gehabt, es zu müssen, wenn auch mit großem Abstand. „Alles andere wäre mir unmenschlich vorgekommen“, fügte er hinzu. Somit „habe ich gegen die Verordnung verstoßen, die ich selbst zu verantworten habe“.

Heute frage er sich, ob die Verordnung „in allen Punkten richtig war oder ob es nicht möglicherweise noch andere Lösungen gegeben hätte“.