Ratiopharm Ulm will im EuroCup die Revanche gegen Ankara

Ratiopharm Ulm trifft auf den letztjährigen Viertelfinalgegner Turk Telekom Ankara und möchte sich für das Ausscheiden im EuroCup revanchieren. MagentaSport überträgt am Dienstag live ab 18.50 Uhr, Tip-Off ist um 19 Uhr.

Unnamed15
Foto:; PM BBU

Trotz eines Traumstarts und leidenschaftlichem Kampf war der Traum vom EuroCup-Halbfinale am für Ratiopharm Ulm in der Türkei ausgeträumt. Für den Ulmer Teamkapitän nach wie vor eine prägende Erinnerung: „Als wir das letzte Mal in dieser Halle gespielt haben, mussten wir eine bittere Niederlage hinnehmen. Ein Viertelfinal-Aus nach so einer engen Partie in der K.O.-Phase im EuroCup vergisst du als Spieler nicht so schnell und möchtest dich dafür revanchieren“, erklärt Tommy Klepeisz vor dem ersten Wiedersehen. Nach einer bärenstarken ersten Hälfte, in der die Ulmer allen voran von der Drei-Punkte-Linie nicht zu stoppen waren (7/12-58,3 %), ging es später mit einer Führung ins Schlussviertel. Dort spielte sich der Gastgeber vor eigener Kulisse in einen Rausch. Robust unter den Körben, kam Ankara häufig zu zweiten Chancen und kippte die Partie zu eigenen Gunsten. Nun gilt es für die zuhause noch ungeschlagenen Ulmer, den Schwung der letzten Spiele mitzunehmen und auch den ersten Auswärtssieg im EuroCup zu feiern.

Die Zeichen stehen auf Umbruch

Von der letztjährigen Finalmannschaft ist bei Ankara kein Leistungsträger übriggeblieben. 15 Abgänge, samt Trainer – die Zeichen standen im Sommer wohl oder übel auf Umbruch. Eine erfolgreiche Saison weckt Begehrlichkeiten, weshalb der Klub größere Verluste in Richtung EuroLeague, wohlgemerkt fünf Spieler inklusive Ex-Trainer Erdem Can, zu verzeichnen hatte. Für Neucoach Nenad Canak, zuletzt über fünf Jahre für Lietkabelis Panevezys an der Seitenlinie, eine große Aufgabe, zumal die Aufmerksamkeit für einen EuroCup-Finalisten entsprechend hoch ist. Das Guard-Duo um die Topscorer Tyron Wallace (16,0 Pkt) und Jalen Adams (12,7 Pkt) hat sowohl über Stationen in der G-League als auch dem höchsten europäischen Wettbewerb einiges an Erfahrung auf hohem Level sammeln können. Forward James Palmer Jr., dem ein oder anderen aus den Spielen gegen Prometey Slobozhanske noch geläufig, unterstützt mit seiner enormen Durchschlagskraft zum Korb. Besonders die Länge und das Timing von Ex-Baskonia Center Steven Enoch machte den Gegnern bislang zu schaffen – 5,7 Rebounds und 1,0 Blocks hat der 2,08m Hühne vorzuweisen. Der türkische Vertreter konnte bislang nur sein Heimspiel gegen Podgorica gewinnen, in Thessaloniki und Cluj mussten knappe Niederlagen hingenommen werden.

Ulms Head Coach Anton Gavel: „Eigentlich hat jedes Spiel seine besondere Hintergrundgeschichte. Von der letztjährigen Mannschaft ist niemand übriggeblieben, entsprechend müssen wir uns auf eine komplett neue Mannschaft einstellen. Für uns ist gerade im EuroCup, wo jedes Spiel zählt, es enorm wichtig auch auswärts zu punkten. Ankara hat eine gute Mannschaft mit unheimlich talentierten Guards, die explosiv den Korb attackieren und jederzeit von überall scoren können. Vor diesen lauten Kulissen in der Türkei ist es nie einfach zu bestehen und deshalb keine leichte Aufgabe für uns.“