Ratiopharm Ulm will in Podgorica das Ticket für das EuroCup-Achtelfinale lösen

Ratiopharm Ulm trifft am 16.Spieltag des BKT EuroCup auf Buducnost VOLI Podgorica und kann mit einem Sieg das Achtelfinalticket lösen. MagentaSport überträgt LIVE ab 18.50 Uhr, Tip-Off ist um 19 Uhr.

Unnamed39
Foto: Langer

 

Podgorica, Thessaloniki, Bresse – drei wegweisende Spiele für die Ulmer zum Ende der EuroCup-Gruppenphase. Während an der Tabellenspitze ein Dreikampf zwischen Bresse, Gran Canria und Cluj um die direkten Viertelfinalplätze herrscht (1./2.), gilt es für die Ulmer bei einer aktuellen Bilanz von 8-7 Platz vier mit Heimrecht in den Play-Inns zu halten. „Die Ausgangslage ist klar: Alle restlichen Begegnungen sind Endspiele für uns und so müssen wir diese auch angehen“, gibt Anton Gavel zu verstehen. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge möchte Ulms Cheftrainer auch auf europäischem Parkett zurück in die Erfolgsspur, um sich die nun bestmögliche Ausgangsposition für die Runde der letzten 16 Mannschaften zu schaffen.

By the Numbers: Starke Zielspieler unter dem Korb

59,1 Prozent der Würfe treffen die Ulmer aus dem Zwei-Punkte-Bereich, stellvertretend dafür steht Trevion Williams. In 10 von 15 Spielen legte der Center ein Double-Double auf, kam in den letzten drei Partien auf 16 Punkte und 11,3 Rebounds im Schnitt – allen voran in der Zone ist der Amerikaner ein gnadenloser Vollstrecker (82,2% 2P). Auch der kommende Gegner schlug zuletzt bei starken Quoten unter dem Korb effektiv zu (55,6% 2P). Außerdem erarbeitete sich das Team um Meisterheld Brandon Paul in den letzten drei Partien im Schnitt 35 Rebounds, davon 13 Offensivrebounds für zweite Chancen. Allen voran der athletische Center Yoan Makoundou gilt mit seinen 2,07m als ausnahmsloser Zielspieler, sorgt mit 10,9 Punkten (67% 2P) und 4,6 Rebounds im Schnitt für klare Verhältnisse.

Nun zählt jedes Spiel

Nach zuletzt vier Crunchtimes mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen, steht der montenegrinische Vertreter bei einer Bilanz von 6-9. Auf Platz 8 der Tabelle ist die Mannschaft zwar nur einen Sieg von den Achtelfinalplätzen entfernt, hat aber mit den Ulmern und Gran Canaria zwei starke Gegner im Restprogramm. Ein echtes Endspiel könnte deshalb auch die Partie des darauffolgenden Spieltags gegen Trento (7-8) werden. Während die direkten Vergleiche mit den Konkurrenten Thessaloniki und Ankara beide verloren gingen, ist für ein Weiterkommen mindestens ein Sieg gegen die Italiener notwendig.

Ulms Head Coach Anton Gavel: „Es erwartet uns eine schwere Aufgabe in Podgorica, demnach müssen wir uns von Beginn an bissig zeigen und körperlich dagegenhalten. Es wird wichtig sein, dass wir bereit sind alles aufzuopfern, was wir haben. Nur mit der richtigen Einstellung und dem absoluten Willen können wir morgen den Sieg einfahren.“