Rede bei Anti-Corona-Demo in Berlin | Augsburger Polizist drohen Konsequenzen

Neben einem pensionierten Polizisten aus München waren am Samstag auch zwei aktive Polizisten als Redner bei der Anti-Corona-Demo in Berlin aufgetreten: Ein Beamter aus Weißenburg und ein Augsburger Polizist, der bei der Kriminalpolizei Augsburg im Dienst ist.

 

Er kritisierte die Corona-Politik scharf und sah für sich eine rote Line überschritten, die ihn zu der Rede veranlasste. 

Laut Innenminister Joachim Herrmann werden bei allen drei Beteiligten dienstrechtliche Konsequenzen geprüft.

Auch die Polizeigewerkschaft äußerte sich kritisch zu den Auftritten:„Wir als Gewerkschaft der Polizei (GdP) bewerten diese Auftritte als sehr bedenklich und wenig hilfreich“, sagte der Vizevorsitzende der GdP Bayern, Peter Pytlik. „Die Auftritte könnten geeignet sein, das Ansehen der Polizei in der Öffentlichkeit zu beschädigen und das künftige Einschreiten der Polizei bei Corona-Demos möglicherweise erschweren.“

Auch im Bayerischen Landtag wurde über das Thema diskutiert. Mehr dazu in diesem Beitrag.