Lirim Kelmendi ist beim Fußball-Regionalligisten FC Memmingen der zehnte und damit vorerst letzte Neuzugang für die kommende Saison. Laut dem sportlichen Leiter Bernd Kunze sind damit die Personalplanungen abgeschlossen.

Der 23-jährige Außenverteidiger kommt vom Liga-Konkurrenten VfR Garching und hat dort bereits 67 Regionalliga-Einsätze bestritten. „„Lirim ist ein Spieler mit zweieinhalb Jahren Regionalliga-Erfahrung und einer gewissen Qualität. Er ist war in Garching Stammkraft, ist schnell, mit gutem Passspiel und flexibel einsetzbar. Er tut uns in der Summe gut“, sagt Kunze über den Neuzugang.

Lirim ist damit erstmals seit Kindertagen wieder mit seinem – nicht nur altershalber – größeren Bruder Arijanit (24) in einem Team vereint. Arijanit kam vom FC Pipinsried zum FCM. Schon im Jugendfußball hatten sich die Wege der Brüder getrennt.Lirim wurde beim TSV 1860 München ausgebildet, bestritt 64 Begegnungen in den Junioren-Bundesligen von der U17 bis zur U19. Nach einem halben Jahr bei den Sechzig-Amateuren gab es ein mehrmonatiges Intermezzo beim kroatischen Erstligisten NK Istra. Zweieinhalb Jahre lief er zuletzt in Garching auf.

Wie bei sieben der zehn externen Verpflichtungen liegen auch bei den Kelmendis die Wurzeln im Allgäu. Sie wurden in Mindelheim geboren. Es sieht damit ein klein wenig nach einem „Familienbetrieb FC Memmingen“ aus. Auch die Boyer-Brüder Philipp (23), Marco (21/SC Ichenhausen) und Luca (19/eigene A-Junioren) sind in Memmingen wieder zusammengekommen.

Bisherige Vereine von Lirim Kelmendi: TSV Mindelheim (2002-2008), JFG Wertachtal (2008-2009), TSV 1860 München (2009-2016), NK Istra/Kroatien (2016), VfR Garching (2017 – 2019).

ass