Reiche Beute bei der Piratenschlacht – ESV Buchloe erbeutet wichtige Punkte in Dorfen

Mit einem wichtigen Auswärtssieg kehrten die ESV Buchloe Pirates am Sonntag vom Gastspiel bei den Eispiraten Dorfen zurück und konnten so einen direkten Konkurrenten um die Top 10 Plätze weiter auf Distanz halten. Mit 5:3 (2:0, 1:1, 2:2) gewannen die Gennachstädter am Ende verdient, wobei die Begegnung in der Schlussphase nochmals zu einer echten Zitterpartie wurde. Dabei hatten die Buchloer zwei Drittel lang einen sehr abgeklärten Eindruck hinterlassen, es zu Beginn des dritten Drittels aber verpasst, frühzeitig den Sack zuzumachen. Letztlich blieben die Rot-Weißen aber nervenstark und fuhren nach dem Penaltysieg am Freitag gegen Geretsried den zweiten Erfolg des Wochenendes ein.

Esv Buchloe
Foto: Dominik Maier

Beide Trainer mussten vor dem wichtigen Match auf einige Akteure verzichten. Während bei Dorfen unter anderem die beiden torgefährlichen Angreifer Thomas Vrba und Lynndan Patachak fehlten, standen bei den Buchloern die Verteidiger David Strodel und Andreas Schorer nicht zur Verfügung. Dennoch hinterließen die Freibeuter vom Start weg einen sattelfesten Eindruck in der Defensive. Die Hausherren kamen in diesem Auftaktdrittel nämlich nur ganz selten einmal zwingend vor das Tor von Johannes Wiedemann, der so kaum etwas zu tun hatte. Zudem setzten die Buchloer in der Offensive immer wieder gefährliche Nadelstiche, sodass man nach verhaltenem Beginn nach fünf Minuten durch Alexander Krafczyk mit 1:0 in Front ging. Diese Führung baute Demeed Pordezov nach gut zehn Minuten auf 2:0 aus, was gleichzeitig auch schon der Pausenstand war.

Auch im Mitteldrittel änderte sich zunächst nicht viel auf beiden Seiten. Buchloe agierte weiter sehr kontrolliert und diszipliniert und so wurde es eigentlich kaum einmal brenzlig vor den jeweiligen Toren. Erst als man dann nach etwa 33 Minuten mit den ersten beiden eigenen Strafzeiten in doppelte Unterzahl geriet, wurde das vom stärksten Powerplay der Liga wie fast schon zu befürchten war sofort bestraft. Florian Brenninger verkürzte so auf 2:1 (34.). Doch als die Gastgeber nach dem Anschluss gerade besser ins Spiel fanden, stellte Nico Nieberle den alten Abstand schnell wieder her (38.). Zunächst hatte Demeed Podrezov im Powerplay nur den Posten getroffen, doch Sekunden später netzte Nieberle im Slot nach überragendem Zuspiel von Robert Wittmann doch zum 3:1 ein.

Und im letzten Durchgang hatten die Pirates dann gleich zu Beginn die riesen Chance, für noch klarere Verhältnisse zu sorgen. Denn nach einer 5-Minuten-Strafe gegen Dorfen durfte man lange in Überzahl agieren – darunter auch zwei Minuten in doppelter. Ein weiterer Torerfolg gelang jedoch nicht und so war fast schon abzusehen, dass sich das rächen würde. Denn nach einem der wenigen Fehler in der eigenen Zone verkürzte Christof Hradek auf 3:2 (52.), womit es unnötigerweise wieder spannend wurde. Zum Glück hatten die Rot-Weißen umgehend die passende Antwort parat, als Felix Schurr einen Konter zum 4:2 versenkte (53.). Dorfen gab sich aber noch nicht geschlagen und sorgte mit dem 4:3 durch Sandro Schröpfer nochmals für eine wahre Zitterpartie in der Schlussphase (55.). Hier überstanden die Buchloer mit einer echten Abwehrschlacht erneut zwei Unterzahlsituationen, ehe Michal Petrak seine Farben mit einem Empty-Net-Treffer fast von der eigenen Grundline zum 5:3 endgültig erlöste (60.). Somit konnten die Buchloer verdientermaßen alle drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen und mit fünf Punkten ein fast perfektes Wochenende verbuchen.