Reimlingen/Hohenaltheim | Schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2212 – Beteiligte haben Glück im Unglück

Heute Morgen, gegen 06:25 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkws. Die Polizei sucht noch den Fahrer von einem Opel.

Symbolbild

Ein 27Jähriger war mit seinem Pkw von Reimlingen kommend in Richtung Hohenaltheim unterwegs, als er aufgrund dem angeblich zu weit links fahrenden Gegenverkehr ein Ausweichmanöver einleiten musste. Auf dem höchsten Punkt einer Kuppe zog der 27-Jährige deshalb nach rechts auf das Bankett und übersteuerte anschließend seinen Pkw. Der Versuch, in der Spur zu bleiben, misslang und sein Wagen kam endgültig nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte er dann frontal mit einem entgegenkommenden Pkw eines 30Jährigen.

Beide Männer wurden trotz des heftigen Aufpralls in ihren Fahrzeugen nur leicht verletzt. Die Unfallbeteiligten kamen mit diversen Prellungen ins Nördlinger Krankenhaus.

An den Fahrzeugen entstand jeweils ein Totalschaden. Die Schadenshöhe beträgt insgesamt rund 10.000 Euro. Die Unfallstrecke musste zwischen den Kreisverkehren Reimlingen und Hohenaltheim total gesperrt werden. Hierbei unterstütze unter anderem die freiwillige Feuerwehr Reimlingen mit 15 Kräften. Eine Aufhebung der Streckensperrung erfolgte schließlich gegen ca. 09:00 Uhr durch die Straßenmeisterei.

Bei dem Fahrzeug, das anfangs zu weit auf die andere Fahrbahnhälfte geraten sein soll, könnte es sich um einen Opel, vom Typ Meriva, in der Farbe „eisblau oder türkis“, gehandelt haben.

Weitere Zeugenhinweise in diesem Fall bitte an die Polizei Nördlingen unter Tel. 9081/2956-0.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.