Im Relegations-Hinspiel um einen Platz in der 2. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Kaiserslautern am Betzenberg gegen die SG Dynamo Dresden mit 0:0 unentschieden gespielt. Beide Teams gingen von Beginn an mit vollem Körpereinsatz in die Zweikämpfe, worunter jedoch ein geregelter Spielaufbau litt. Den stärkeren Drang zum Tor hatten die Hausherren, Dresden fehlten die Ideen vollkommen.

Relegation 2 Bundesliga Kaiserslautern Und Dresden Im Hinspiel TorlosSpieler des 1. FC Kaiserslautern, über dts Nachrichtenagentur

In der 27. Minute hatte Boyd die erste gute Gelegenheit, der US-Amerikaner bugsierte Ritters Hereingabe aber knapp über den Kasten. In der 29. Minute versuchte es der Flankengeber aus 15 Metern selbst, Stark blockte aber. Zur Pause gab es keine Treffer zu vermelden.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Dynamo mal etwas in der gegnerischen Hälfte. Das resultierte in Minute 56 auch in der ersten Gelegenheit, Daferners Kopfball-Aufsetzer kratzte Raab aber gerade noch aus dem Eck. Ansonsten ließen beide Mannschaften aber Präzision nach vorne vermissen, in ruppig geführten Zweikämpfen neutralisierten sich die Kontrahenten weitgehend. Insofern folgerichtig trennten sich Kaiserslautern und Dynamo torlos.

Damit ist im Rückspiel in Dresden alles offen, die SGD genießt jedoch dann den Heimvorteil.