In der Nacht vom Dienstag (03.01.2023) auf den Mittwoch (04.01.2023), stellte eine zivile Streife der Verkehrspolizeiinspektion Augsburg gegen 00:30 Uhr auf dem Leonhardsberg ein Motorrad und einen weißen BMW fest.

Die Fahrzeuge fielen den Beamten auf, da der Motorradfahrer den Motor seiner Kawasaki wiederholt lautstark aufheulen ließ. In der Folge beschleunigten die beiden Fahrzeuge an einer Ampel rasant, woraufhin die Beamten den Fahrzeugen folgten.

Auf Höhe des Stadttheaters trennten sich die Wege der beiden Kontrahenten wieder und der Motorradfahrer beschleunigte sein Fahrzeug auf der Strecke zum Plärrergelände auf bis zu 115 km/h (Toleranz bereits abgezogen). Auf der abschüssigen Strecke der Gesundbrunnenstraße fuhr der Motorradfahrer trotz nässe und dort befindlichen Straßenbahngleisen teilweise in Schräglage. Die erheblichen Verfehlungen des Fahrers konnten durch das Videofahrzeug der Verkehrspolizisten beweiskräftig gefilmt werden. An der Langenmantelstraße konnte der 20-jährige Beschuldigte schließlich angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei wurde auch eine unzulässige Veränderung am Winkel des Kennzeichens festgestellt, die die Lesbarkeit dieses erheblich behinderte.

Der Beschuldigte muss sich nun wegen des Verdachts des „verbotenen Kraftfahrzeugrennens“, dem erheblichen Geschwindigkeitsverstoß und der unerlaubten Veränderung an dem Kraftfahrzeug verantworten.

Die Videoaufzeichnungen werden nun durch die Beamten der Verkehrspolizei ausgewertet. Der weiße BMW konnte nicht einer Kontrolle unterzogen werden, weshalb Zeugen, die Hinweise auf das Fahrzeug oder den Fahrer geben können, gebeten werden sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-2022 zu melden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.