Richard Wagner und die Religion

theater-augsburg-300x300 Richard Wagner und die Religion Kunst & Kultur News Kultur in Augsburg Lohengrin Religion Richard Wagner Theater Augsburg | Presse AugsburgRichard Wagner hat vom „Lohengrin“ als dem „allertraurigsten“ seiner Stoffe gesprochen. Stark ist die Sehnsucht nach Liebe, nach Erlösung, nach unbedingtem Glück: nicht nur bei Menschen, auch bei den Göttern. Und hart ist die Realität des Scheiterns.

Vor dem Hintergrund der politischen, gesellschaftlichen und geistesgeschichtlichen Umwälzungen in der Mitte des 19. Jahrhunderts gestaltet Wagner im „Lohengrin“ dramatisch die Konflikte, die er als grundlegend für die menschliche Existenz erachtet. Die Götter sind entzaubert, aber auch der Mensch vermag sich selbst nicht zu erlösen. In der Matinée nach der „Lohengrin“-Premiere des Theaters Augsburg analysiert der Theologe Dr. Peter Steinacker die religiösen Motive in Wagners Oper und deutet sie vor dem Hintergrund der Säkularisierung.

Mit: Dr. Peter Steinacker, Professor für Systematische Theologie an der Universität Marburg und Juliane Votteler, Intendantin des Theaters Augsburg

werbung_mi_cafecito Richard Wagner und die Religion Kunst & Kultur News Kultur in Augsburg Lohengrin Religion Richard Wagner Theater Augsburg | Presse Augsburg
ANZEIGE

Richard Wagner und die Religion
Vortrag und Gespräch
In Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Forum Annahof
4. Mai 2014
11.00 Uhr
Foyer