FC Augsburg: „Riesenschritt verpasst“ – die Stimmen zur Niederlage bei S04

Im ersten Sonntagsspiel des 28. Spieltags der Bundesliga unterlag der FC Augsburg auswärts bei Schalke 04 mit 0:1. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

Fca Bmg 012
Heiko Herrlich hatte heute keinen Erfolg mit dem FC Augsburg | Archivbild: Sebastian Pfister

Rafał Gikiewicz: „Das war ein klarer Fehler von mir und daher nehme ich die Niederlage auf meine Kappe. Die vermeintlichen einfachen Bälle sind manchmal die schwersten, das hat man in der Szene gesehen. Wir hätten danach noch genügend Zeit zum Ausgleich gehabt, aber leider hat uns heute die Präzision im Abschluss gefehlt. Ich denke, man hat aber gesehen, dass wir das Spiel gewinnen wollten. So gehen wir jetzt in die nächste Partie gegen Bielefeld.“

Marco Richter: „Die Niederlage tut weh und ist schwer zu verdauen. Uns war klar, dass das ein schweres Spiel werden wird. Mit dem frühen Rückstand wurde es natürlich nicht einfacher. Wir haben vor allem nach der Pause Druck gemacht und hatten auch unsere Chancen. Allein ich hatte zwei, drei dicke Möglichkeiten. Aber wir müssen uns ankreiden lassen, dass wir die Möglichkeiten nicht genutzt haben.“

Jeffrey Gouweleeuw: „Unglücklicher kann ein Spiel nicht losgehen. Wir haben keine echte Torchance zugelassen, aber das Gegentor war unser Fehler. Wir hatten selbst einige Möglichkeiten zurückzukommen, aber wir haben das Tor einfach nicht gemacht. Daher haben wir einen großen Schritt verpasst.“

Heiko Herrlich: „Wir haben heute einen Riesenschritt verpasst und haben uns das Spiel anders vorgestellt. Der frühe Rückstand resultiert aus einem Torwartfehler, aber es gibt natürlich keinen Vorwurf, weil Rafa Gikiewicz uns schon viele Punkte gesichert hat. Er ist selbstbewusst genug, um das schnell abzuhaken. Wir hatten heute mehr Ballbesitz und haben uns gegen tiefstehende Schalker auch einige Möglichkeiten erspielt. Leider haben wir die aber nicht konsequent genutzt. In diesem Spiel wäre trotz des Rückstandes mindestens ein Punkt drin gewesen, da das Chancenverhältnis für uns spricht. Das werden wir genau analysieren und am Samstag gegen Bielefeld versuchen, wieder einen Dreier einzufahren.“

Dimitrios Grammozis: „Wir sind natürlich brutal glücklich, dass wir das Gefühl des Sieges spüren können. Es war heute ein Sieg des Willens und der Leidenschaft. Wir waren gut drin im Spiel und haben es in der ersten Hälfte richtig gut gemacht. Wichtig war heute auch, dass wir gegen eine konterstarke Mannschaft wie Augsburg wenig nach Ballverlusten zugelassen haben. In der zweiten Hälfte war es eine Abwehrschlacht, aber am Ende haben wir den Sieg über die Runden gebracht.“