Röttgen kritisiert möglichen Abzug von US-Truppen aus Deutschland

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat mit Unverständnis auf einen möglichen Abzug von US-Truppen aus Deutschland reagiert. „Einen sachlichen Grund für den Abzug vermag ich nicht zu erkennen“, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). „Ein solcher Abzug wäre unter jedem Gesichtspunkt sehr bedauerlich.“

Getarnter Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Die US-Soldaten seien willkommen, ihre Stationierung in Deutschland sei für die Koordination der internationalen militärischen Präsenz der USA enorm wichtig, so der CDU-Vorsitzkandidat. Außerdem laufe die Zusammenarbeit „bestens, wie immer wieder von der amerikanischen militärischen Seite bestätigt“ werde.