Rollstuhlbasketball | Erfolgreicher Spieltag – AuXburg Basketz mit zwei Siegen gegen starke Gegner

Der nächste Spieltag war endlich da. Nun ging es nach Ellwangen und hier warteten auf die AuXburg Basketz zwei schwere Gegner. Im ersten Spiel musste man gegen die starken Ulmer ran. Der Masterplan stand fest und sollte dann auch zum Erfolg führen. Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber aus Ellwangen. Ellwangen steht bisher noch ohne Punkte in der Tabelle da, allerdings waren sie höchst motiviert sich die Punkte nicht entführen zu lassen.

Basketz2 Rollstuhlbasketball | Erfolgreicher Spieltag - AuXburg Basketz mit zwei Siegen gegen starke Gegner Basketball News Kunst & Kultur News Sport AuXburg Basketz Sabres Ulm TSV Ellwangen | Presse Augsburg
Foto: privat

Um 12:00 Uhr ging es dann für die AuXburg Basketz los. Das Ziel war Ulm von Beginn an unter Druck zu setzen und deren Topscorer Patrick Dorner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die ersten 10 Minuten hätten besser nicht laufen können. Augsburg fand sehr gut ins Spiel und fühlte sich wohl, dagegen hatte Ulm aber starke Probleme. Die Basketz hielten die Ulmer konsequent fern von der Zone und beendeten das erste Viertel mit 14:6. Nun fand Ulm etwas besser ins Spiel. Die Offense funktionierte wieder besser, allerdings reichte das nicht die starken AuXburger einzuholen. Die AuXburg Basketz dominierten das Spiel als Außenseiter weiter und beendeten die erste Hälfte mit einer 10-Punkte-Führung (24:14). Auch im dritten Viertel dominierten die Basketz die Partie weiter. Ulm hatte nun wieder größere Probleme die Augsburger in Schach zu halten. Patrick Dorner, der Ulmer Topscorer, stand dank einer sensationellen Augsburger Defense noch ohne Punkte da und die fehlten Ulm. Die AuXburg Basketz konnten die Führung noch weiter ausbauen hatten nach dem dritten Viertel 40:22 Punkten auf der Uhr stehen. Doch im letzten Viertel waren Ulm und Patrick Dorner plötzlich voll da. Die Basketz spielten die Defense nicht mehr konsequent genug und in der Offense funktionierte nur noch wenig. Dorner erzielte 10 Punkte für Ulm und es stand plötzlich nur noch 47:44. Es standen noch 30 Sekunden auf der Uhr und der wahrscheinlich letzte AuXburger Angriff lief. Durch ein Ulmer Foul bekam Augsburg zwei Freiwürfe. Der erste ging leider daneben, doch der zweite sollte in den Korb fallen und entschied die Partie mit 48:44 (14:06/24:14/40:22)