In der CDU gibt es einen neuen Vorstoß für eine große Steuerreform. In der „Bild“ schlug Brandenburgs CDU-Fraktionschef und CDU-Bundesvorstandsmitglied Jan Redmann die Einführung eines einheitlichen Einkommenssteuersatzes (Flat-tax) vor.

Der Satz soll demnach bei 24 Prozent liegen und bis zu einem Jahreseinkommen von 61.972 Euro gelten. „Für viele Menschen lohnt sich Arbeit heute fast nicht mehr“, sagte Redmann der Zeitung. „Der Staat darf nicht die falschen Anreize setzen.“ Mit der Einführung einer Flat-tax „setzen wir Leistungsanreize für die Mittelschicht, da die Menschen so endlich für ihre Leistung wieder mehr Geld in der Tasche haben werden“.

Um die Pläne zu finanzieren, schlug der CDU-Politiker im Gegenzug unter anderem eine stärkere Besteuerung des Verkaufs nicht selbst genutzter Immobilien sowie niedrigere Freibeträge bei der Schenkungssteuer vor.

Foto: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Rufe Aus Cdu Nach Umfassender Steuerreform