Russland erklärt Waffenruhe und Flüchtlingskorridor für Mariupol

Die russischen Streitkräfte haben die Öffnung eines Flüchtlingskorridors und einen Waffenstillstand für die Städte Mariupol und Wolnowacha im Südosten des Landes erklärt. Die Maßnahmen sollen ab Samstag, 10 Uhr Moskauer Zeit, gelten (9 Uhr Ortszeit Ukraine, 8 Uhr deutscher Zeit). Dies sei mit der ukrainischen Seite „koordiniert“ worden, teilte das russische Verteidigungsministerium am Samstagmorgen mit.

Russland Erklaert Waffenruhe Und Fluechtlingskorridor Fuer MariupolMariupol, über dts Nachrichtenagentur

Mariupol mit fast einer halben Million Einwohnern und die Kleinstadt Wolnowacha liegen beide in der Oblast Donezk, aber nicht in den bisherigen Separatistengebieten. Die Mehrheit dort spricht Russisch. In Kiew waren in der Nacht zu Samstag immer wieder Sirenen und Einschläge zu hören, ein Großangriff blieb aber weiterhin aus. Auch aus anderen Teilen der Ukraine wurden Luftangriffe und Kämpfe berichtet.