Sachbeschädigung durch Graffiti | Rucksack überführt Sprayer

Die Bundespolizei hat am frühen Sonntagmorgen (14. September) einen mutmaßlichen Graffitisprayer in seiner Wohnung angetroffen. Der junge Mann steht im Verdacht, zusammen mit einem noch Unbekannten einen Zug in Augsburg besprüht zu haben.

graffiti_symbol Sachbeschädigung durch Graffiti | Rucksack überführt Sprayer News Polizei & Co Bundespolizei Graffiti Sprayer verhaftet | Presse Augsburg
Symbolbild

Ein Triebfahrzeugführer verständigte gegen vier Uhr die Bundespolizei davon, dass er im Bereich einer Augsburger Abstellanlage zwei Personen dabei überraschte, als diese einen Zug mit Graffiti besprühten. Anschließend seien die Männer vom Bahngelände geflohen.

Die Bundespolizisten konnten nach ihrem Eintreffen noch frische Schmierereien an einem Zug feststellen. In einem zurückgelassenen Rucksack fanden sich Hinweise auf einen 24-Jährigen aus dem Landkreis Freising. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Augsburg suchten die Beamten noch in der Nacht die Wohnung des Verdächtigen auf. Dabei trafen sie den mutmaßlichen Täter noch mit frischen Farbanhaftungen an den Händen an. Zum Tatvorwurf äußerte sich der Mann nicht. In seiner Wohnung stellten die Beamten aber umfangreiches Beweismaterial sicher.

Der durch Graffiti entstandene Schaden wird auf etwa 5000 Euro beziffert. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.