Nach Ansicht des sächsischen AfD-Landeschefs Jörg Urban vertritt der frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen bei dessen Auftritten im CDU-Wahlkampf Positionen der AfD. „Ich empfinde Maaßen als ein Sprachrohr für die AfD“, sagte Urban der „Welt“ (Freitagsausgabe). Der AfD-Spitzenkandidat bei der sächsischen Landtagswahl am 1. September sagte zur Begründung, dass Maaßen den Wählern deutlich mache, „wie weit die CDU nach links gerückt ist“. Dies sei auch die These der AfD, die „seit Jahr und Tag“ sage, „dass sich die CDU von konservativen Werten verabschiedet hat“. Journalisten bei der AfD, über dts Nachrichtenagentur

Maaßen, der bis November 2018 Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz war, hatte zuletzt als CDU-Mitglied einige Auftritte im sächsischen Wahlkampf seiner Partei absolviert und dabei seine Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung sowie seine Unterstützung für die „Werte-Union“ innerhalb der CDU bekräftigt. Dass Maaßen damit das konservative Profil seiner Partei im Landtagswahlkampf stärke und somit der CDU nutze, verneinte Urban. Eine Gefahr für die AfD seien Maaßens sächsische CDU-Aktivitäten „gar nicht“, denn: „In den Wahlkreisen, wo Maaßen für die CDU aufgetreten ist, hat sich die Stimmung in keiner Weise verändert.“