Saisonauftakt geht für den TSV Friedberg Handball kräftig daneben – Fans zurück in der Halle

Der Saisonauftakt in der Bayernligastaffel Nordwest ging für die Friedberger Handballer tüchtig daneben. Die junge Mannschaft der Herzogstädter unterlag Rimpar 2 nach ordentlichem Beginn klar mit 18:33 (11:16).

Cl0I9687
Foto: Oliver Riesenberger

Die Gäste aus Unterfranken erwischten den schlechteren Start. Die Fans in der gut gefüllten TSV- Halle sah eine engagierte Auftaktphase ihrer Mannschaft. Die weit herausrückende 3-2-1-Verteidugung war schnell auf den Beinen und packte ordentlich zu. Sobald ein Rimparer Spieler versuchte, einen der hoch stehenden Friedberger Verteidiger zu hinterlaufen, kam Hilfe von einem Mitspieler. Der Lohn war eine frühe 3:1 Führung.

Dafür betrieb der TSV aber einen hohen läuferischen Aufwand. Doch in den ersten 15 Minuten funktionierte das Tempospiel sehr gut. Timo Riesenberger auf der Mitte schuf mehrfach gute Wurfpositionen für seine Mitspieler durch seine Dynamik und Spielintelligenz. Das Team arbeitete gut zusammen und war nach einer Viertelstunde durch zwei schön ausgespielte Konter mit 9:6 vorne.

Die erste Zeitstrafe für den TSV sorgte aber für einen Bruch im Defensivspiel. In Unterzahl war der gerade erst herausgespielte Vorsprung schnell wieder weg. Nach 22 Minuten glich Riesenberger nochmals zum 10:10 aus, doch dies sollte das letzte Friedberger Tor bleiben für eine lange Zeit. Der jungen Mannschaft, die mit so viel Elan und hoch konzentriert begonnen hatte, begann das Spiel zu entgleiten. Einfache Fehler häuften sich, Rimpar nutzte diese mühelos aus und ging bis zur Pause mit 16:11 in Führung.

Zwei schnelle Tore von Fabian Abstreiter und Patrick Schupp brachten den Anschluss zum 13:16 nicht einmal drei Minuten nach Wiederbeginn. Doch dies war nur ein Strohfeuer. Denn den Rest der Begegnung bekamen die Herzogstädter von ihrem erfahrenen Gegner klar die Grenzen aufgezeigt.

Das nächste Friedberger Tor fiel erst in Minute 47, Simon Braun konnte damit auf 14:23 verkürzen. Bis zum Abpfiff leistete sich Friedberg wieder zu viele leichte Ballverluste und hektische, schlecht vorbereitete Abschlüsse. Rimpar konterte den jetzt sehr anfälligen TSV mühelos aus. Das Endergebnis nach 60 dann doch sehr einseitigen Minuten war eine hohe 18:33 (11:16) Niederlage zum Auftakt der Bayernliga.

Trainer Andreas Dittiger war enttäuscht: „Nach dem guten Anfang haben wir zu viele leichte Tore bekommen. Vorne fanden wir keine Lösungen mehr. Die vielen jungen Spieler sind zwar gut in die Partie hineingekommen, man hat aber im weiteren Verlauf schon auch gemerkt, dass es für viele von ihnen die ersten Minuten waren in der Bayernliga.“

TSV: Altenweger; Fieger; Okyere (1); Braun (2); Geisreither (1); Schiechtl (2); Link; Riesenberger (4); Schupp (2); Gaedt; Abstreiter (3/1); Schmid; Porterfield (1); Prechtl (2).

 

Domenico Giannino