Aktuell ist Sandra Scholl stellvertretende Leiterin des Bereichs Finanzen & Personal sowie Leiterin der Abteilung Personal, Organisation & Recht der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). In ihrer Abteilung arbeiten rund 70 Mitarbeiter:innen in den Teams Personalverwaltung, Personal- und Organisationsentwicklung, Organisation & Zentrale Dienste, Recht & Datenschutz sowie Gebäudewirtschaft.

Foto Scholl
Sandra Scholl (Foto: Privat)

„Mit Sandra Scholl übernimmt eine motivierte und engagierte Persönlichkeit die Leitung unserer Verwaltung“, erklärt Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg. Scholl komplettiert als Kanzlerin das Präsidium der Hochschule Augsburg, dem neben Rohrmair auch Prof. Dr. Nadine Warkotsch, Vizepräsidentin für Forschung und Nachhaltigkeit, Prof. Dr. Elisabeth Krön, Vizepräsidentin für Transfer und Infrastruktur, und Prof. Dr. László Kovács, Vizepräsident für Studium und Lehre, angehören. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, die unsere Hochschule weiter voranbringen wird“, so Rohrmair.

„Die Hochschule Augsburg ist eine junge, dynamische und moderne Hochschule: Es ist mir eine Ehre, die Verwaltung dieser Hochschule leiten zu dürfen. Ich werde mich mit aller Kraft dieser Aufgabe widmen“, sagt Scholl über ihr neues Amt.

Als zukünftige Kanzlerin wird Sandra Scholl der Verwaltung der Hochschule Augsburg vorstehen. Sie ist Dienstvorgesetzte des nichtwissenschaftlichen Personals und zuständig für den Haushalt, die Liegenschaften und weitere zentrale Einrichtungen wie die Abteilung Personal & Recht, die Finanzabteilung, die Abteilung für Studienangelegenheiten, die Abteilung Technik & Gebäude, die Bibliothek sowie das Rechenzentrum. Aktuell hat die Hochschule Augsburg rund 6.700 Studierende in den Studienrichtungen Technik, Wirtschaft, Soziales und Gestaltung mit mehr als 180 Professorinnen und rund 300 nicht-wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen.  

Sandra Scholl, Jahrgang 1980, studierte an der Universität Bonn Politische Wissenschaft, Neuere Geschichte und Völkerrecht sowie Rechtswissenschaften. Anschließend war sie dort in verschiedenen Positionen tätig, seit Mai 2011 als Führungskraft. Unter anderem verantwortete sie die Geschicke der Abteilung Europäische und Internationale Netzwerke. Von 2014 bis 2017 war sie stellvertretende Leiterin des Dezernats Internationales, das sie auch zeitweise kommissarisch leitete, bevor sie 2018 zur Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) wechselte.

Mitte dieses Jahres schloss Scholl das berufsbegleitende Oxford Executive Leadership Programme der Saïd Business School (University of Oxford) ab. In den Jahren 2013 bis 2016 absolvierte sie berufsbegleitend drei Studienprogramme: Intellectual Property Law am Centre for Business Law an der University of South Africa sowie Personalmanagement und später Finanzmanagement an der Deutschen Akademie für Management.