Scheuer will Schlichter für Verhandlungen zwischen Bahn und GDL

Die Bundesregierung will einen erneuten Bahnstreik nächste Woche verhindern. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will deshalb einen Schlichter bei den schwierigen und festgefahrenen Verhandlungen zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn einsetzen, berichtet die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf eigene Informationen. Den müssten allerdings beide Seiten akzeptieren.

Scheuer Will Schlichter Fuer Verhandlungen Zwischen Bahn Und GdlLokführer unterhalten sich am Gleis, über dts Nachrichtenagentur

Die GDL hatte ein neues Angebot als Voraussetzung für Gespräche und einen Verzicht auf neue Arbeitskämpfe gefordert. Die Bahn will der GDL nur ein Angebot am Verhandlungstisch vorlegen. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die „Bild am Sonntag“ hält eine relative Mehrheit von 41 Prozent der Befragten den Streik der Lokführergewerkschaft GDL für ungerechtfertigt. Ein Drittel (33 Prozent) der Befragten hält diesen für gerechtfertigt. Der zweitägige Bahnstreik am Mittwoch und Donnerstag hatte bundesweit zu massiven Störungen im gesamten Streckennetz der Bahn geführt. Laut Bericht hat die Bahn an zwei Streiktagen rund 50 Millionen Euro Verluste gemacht. Für die „Bild am Sonntag“ befragte das Meinungsforschungsinstitut INSA insgesamt 1.002 Menschen am 13. August. Frage: „Finden Sie den Streik der Lokführergewerkschaft GDL alles in allem gerechtfertigt oder ungerechtfertigt?“