Schlägereien, Pyrotechnik und Randale | FCA-„Fans“ sorgen in Ingolstadt und Augsburg für Ärger

Das gestrige Gastspiel des FC Augsburg beim FC Ingolstadt war für einige „Fans“ des FCA wohl mehr als ein schönes Fußballspiel.

fci_fca_073 Schlägereien, Pyrotechnik und Randale | FCA-"Fans" sorgen in Ingolstadt und Augsburg für Ärger FC Augsburg News Polizei & Co Sport FC Augsburg FC Ingolstadt | Presse Augsburg

Im Vorfeld zur Bundesligapartie des FC Ingolstadt gegen den FC Augsburg kam es gegen 14:00 Uhr im Bereich der Ingolstädter Hallstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen Augsburger Anhängern und Heimfans. Diese konnte jedoch noch im Anfangsstadium durch die starke Kräftepräsenz der Polizei in der Innenstadt unterbunden werden. An der Auseinandersetzung waren ca. 15 Personen beteiligt. Zwei Gastfans sowie ein Heimfan konnten festgenommen werden. Gegen diese wird wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt. 

Während des Spiels wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit im Gästeblock der Augsburger verbotene Pyrotechnik gezündet.

Und auch nach dem Spiel gab es laut Polizei Ärger. Am Augsburger Hauptbahnhof kam es gegen 20:00 Uhr im Zuge der Heimreise von Augsburger Fußballfans zu Beleidigungen und Angriffen gegen Polizeibeamte sowie einer erheblichen Sachbeschädigung an einem Streifenwagen. Nachdem aus einer Gruppe von 20 bis 30 Personen heraus eine Rauchbombe am Bahnsteig gezündet wurde, wurde auch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Augsburg Mitte, beim Vorbeiskandieren mit Schimpfwörtern tituliert.

Anschließend vermummten sich der/die Täter und versuchten in der Gruppe unterzutauchen. Die anderen Personen hinderten die Polizeibeamten u.a. durch Abdrängen an einer Identitätsfeststellung der Tatverdächtigen. Die Situation war kurzfristig aggressiv und bedrohlich. Ein Fahrrad wurde in Richtung Polizei geworfen. Dabei wurde der Streifenwagen getroffen und beschädigt. Durch den Einsatz von Pfefferspray sowie weiteren Streifen konnte die Situation beruhigt werden. Beim Weggehen der Gruppe wurde der Streifenwagen von vermutlich mehreren Personen zusätzlich weiter zerkratzt. Schaden ca. 5000,00 Euro.