Die Kieler Wasserschutzpolizei hat den betrunkenen Kapitän eines Frachtschiffs aus dem Verkehr gezogen. Ein Lotse hatte die Polizei informiert, nachdem er Atemalkohol bei dem Mann wahrnahm. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montagabend, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Schleswig Holstein Wasserschutzpolizei Stoppt Betrunkenen KapitaenWasserschutzpolizei, über dts Nachrichtenagentur

Der Kapitän fiel nur auf, weil sein Schiff zunächst aufgrund technischer Probleme die geplante Einfahrt in eine Schleusenanlage abbrechen musste und anschließend eine Werft auf dem Kieler Westufer ansteuerte, frei nach dem Motto: „Lieber besoffen als abgesoffen“. Hierbei stellte der Lotse Atemalkohol bei dem 39 Jahre alten Kapitän fest und informierte die Polizei. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von 2,6 Promille.

Da der Mann zudem auch noch offenbar aufgrund eines Sturzes eine Platzwunde am Kopf hatte, kam er in ein Krankenhaus. Die Beamten verhängten ein Weiterfahrverbot und zogen eine Sicherheitsleistung in Höhe von 5.000 Euro ein.