Sieg zum Saisonabschluss – FC Augsburg mit knappem Erfolg über Absteiger Fürth

Der FC Augsburg verabschiedete sich mit einem schmeichelhaften 2:1-Sieg gegen Absteiger Greuther Fürth aus dieser Bundesligasaison. Für den Schlusspunkt hatte Gregoritsch in der Schlussphase gesorgt. Ein Unentschieden wäre in einer schwachen Bundesligapartie wohl das gerechte Ergebnis gewesen.

20220514 Fca Fuerth Coreo
Foto: Sebastian Pfister

Nach dem präsidialen Paukenschlag vom Freitag (wir berichteten), standen vor dem letzten Saisonspiel gegen Fürth keine weiteren Personalinformationen an. FCA-Coach Weinzierl, dessen eigene Zukunft auch noch nicht geklärt ist, brachte im Vergleich zum schwachen Spiel in Leipzig vier frische Kräfte. Einer dieser Startelfrückkehrer war dann gleich an der ersten gefährlichen Situation beteiligt. Fürths Raschl legte Hahn im Strafraum, den fälligen Strafstoß verwandelte Caligiuri zum frühen 1:0 (11.).

Fca Fuerth 107

Gute zehn Minuten konnte der FCA den hohen Druck noch aufrecht halten, bis eine Aktion das optische Übergewicht der Augsburger kippen ließ. Nachdem Dorsch den Ball im Mittelfeld verloren hatte, war es schnell gegangen. Über Raschl war der Ball zu Ngankam gekommen, der das Leder mit einem gezielten Schuss ins lange Eck versenkte. Das 1:1 zur Pause hatten sich die Gäste in der Folge versucht durch hohen, teilweise zu hohen Einsatz, zu verdienen. Am verletzungsbedingten Aus von Dorsch hatten die ruppigen Franken allerdings keine Schuld. Nach einem harmlos wirkenden Luftzweikampf gegen Fürths Torschützen war der FCA-Mittelfeldmotor unsanft auf dem Boden aufgekommen, ein Schlüsselbeinbruch war die Folge.

Weil beide Mannschaften in der zweiten Hälfte nur noch selten wirklich sehenswerten Fußball geboten haben, hatte der Pausenstand noch lange Gültigkeit. Die „zündenste“ Aktion nach der Pause hatte der Augsburger Anhang, der mit reichlich Pyrotechnik die Stehtribüne einnebelte. Schiedsrichter Reichel war das zu viel Rauch und er unterbrach daraufhin die Partie kurzzeitig. Die Unterbrechung hatte den Hausherren, die eigentlich ganz gut in die zweite Hälfte gestartet waren, nicht gut getan. Das „Kleeblatt“ aus Fürth hatte in einer an Höhepunkten eher armen Halbzeit die besseren Szenen. Die beste Gelegenheit hatte Hrgota liegen lassen, der den Ball in einer unübersichtlichen Aktion im Augsburger Fünfer nicht über die Linie bringen konnte (65.).

Gregoritsch sorgt für den Schlusspunkt

So verlief das letzte Saisonspiel als Spiegelbild der gesamten Spielzeit. Der FCA hatte wenig lichte Momente und viel Schatten zu bieten. Streckenweise war es dürftig, was die Hausherren zu bieten hatten, doch abgerechnet wurde auch heute zum Schluss. Fünf Minuten vor dem Ende schob der eingewechselte Gregoritsch doch noch zum 2:1 für die Schwaben ein. Es war der neunte Saisontreffer des Österreichers, der damit deutlich der teaminterne Torschützenkönig 2022 wurde. Während mit ihm im Herbst wohl wieder im Trikot mit der Zirbelnuss zu rechnen ist, steht hinter der ein oder anderen Personalie noch ein dickes Fragezeichen. Vor dem FC Augsburg liegen intensive und arbeitsreiche Sommermonate, um im zwölften Bundesligajahr wieder konstanteren und attraktiveren Fußball anbieten zu können. Für heute heißt es aber: „Nie mehr zweite Liga“, auf in ein zwölftes Abenteuer im Fußballoberhaus. Trainer Markus Weinzierl ist dann nicht mehr mit dabei. Der Trainer hat die Entscheidung getroffen, dass er nicht verlängern wird. „Es fehlt aktuell für mich die Basis, es ist meine Entscheidung“, so der Straubinger.

Eilmeldung | Markus Weinzierl bleibt nicht weiter Trainer des FC Augsburg

FC Augsburg: Gikiewicz – Gumny (46. Framberger), Gouweleeuw, Oxford, Iago – Maier, Dorsch (39. Gruezo) , Caligiuri, Pedersen (46.Gregoritsch) – Hahn, Niederlechner (69.Finnbogason)

SpVgg Greuther Fürth: Burchert – Griesbeck, Viergever, Itter – Asta, Willems (62.Leweling), Christiansen (46. Seguin), Raschl, Tillman – Ngankam (62. Jung) , Hrgota

Tore: 1:0 Caligiuri (11./FE), 1:1 Ngankam (23.), 2:1 Gregoritsch (84.)

Gelbe Karten: Caligiuri, Gruezo | Griesbeck, Asta, Christiansen

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Zuschauer: