SCHÖNAU AM KÖNIGSSEE, LKR. BERCHTESGADENER LAND. Beim Abstieg vom Hohen Göll über den Pflugtalsteig ist am gestrigen Freitagabend, 29. Juli 2022, ein Wanderer aus dem Salzburger Flachgau tödlich verunglückt. Der 32-Jährige war offensichtlich vom Weg abgekommen und anschließend eine Felswand hinabgestürzt. Eine Bekannte, die den Wanderer abholen sollte, verständigte die Rettungskräfte, nachdem er nicht am vereinbarten Treffpunkt angekommen war. Der Verunglückte konnte gegen 01:30 Uhr durch Suchtrupps aus Bergwacht und Polizeibergführer nur noch tot aufgefunden werden. Seine Leiche wurde noch in der Nacht terrestrisch ins Tal gebracht. Ein Beamter der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd hat die Ermittlungen zu dem tödlichen Bergunfall übernommen.

Am Abend des 29.07.2022 verunglückte ein 32-jähriger Österreicher am Pflugtalsteig tödlich. Er stieg vom Hohen Göll alleine ab und hat sich dabei vermutlich verstiegen, wodurch er auf den Pflugtalsteig kam. Es setzte Regen und die aufkommende Dunkelheit ein, weshalb er auf dem ausgesetzten Steig vom Weg abkam und etwa 50 Meter in die Tiefe stürzte.

Eine Freundin, mit der er in Kontakt war, hatte die Rettung alarmiert, nachdem er beim vereinbarten Treffpunkt, der Scharitzkehlam, nicht angekommen war. Die Bergwacht Berchtesgaden war mit neun Bergrettern im Einsatz.

Man konnte nach einer Suche nur noch den leblosen Körper gegen 01.30 Uhr am Beginn der Felswand feststellen und von dort bergen. Der Unfall wurde von Kräften der Polizeiinspektion Berchtesgaden und einem Polizeibergführer der Polizeiinspektion Bad Reichenhall aufgenommen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.