Scholz für Verzicht auf Slogan „Aufstieg durch Bildung“

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat seiner Partei geraten, nicht mehr von „Aufstieg durch Bildung“ zu sprechen. Der Slogan könne missverstanden werden und „Menschen abwerten, die keine hohen Bildungsabschlüsse haben“, sagte Scholz der „Zeit“. Bildung werde heutzutage häufig als „Abgrenzungsinstrument“ benutzt.

scholz-fuer-verzicht-auf-slogan-aufstieg-durch-bildung Scholz für Verzicht auf Slogan "Aufstieg durch Bildung" Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Aldi Arbeiter Aufstieg Bildung eigene Gefahr Handwerker Leben Menschen Olaf Scholz Partei Sozialdemokraten SPD | Presse AugsburgStudenten in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur

Scholz sprach von der Gefahr, „dass Handwerker, Arbeiter oder auch die Kassiererin bei Aldi das Gefühl bekommen, dass sie in den Augen der tonangebenden akademisch qualifizierten Mittelschicht kein gelungenes Leben führen“. Glaubten Menschen aber, sie seien in den Augen anderer weniger wert, fördere dies den Populismus. Auch im Hinblick auf seine eigene Bildungsbiografie mahnte Scholz seine Sozialdemokraten achtzugeben, dass aus dem Emanzipationsversprechen „Aufstieg durch Bildung“ keine „Bedrohung“ werde.

Was die Bildungsinstitutionen im Lande angeht, riet Scholz: „Wir reden besser von Durchlässigkeit.“