Bei Sondierungsarbeiten im Günzburger Gewerbegebiet Deffingen wurden erneut zwei weitere Fliegerbomben entdeckt. Bereits in der vergangenen Woche war in diesem Gebiet eine Bombe gesprengt worden, die beiden neusten Funde werden wohl morgen an Ort und Stelle gesprengt werden. Es ist mit größeren Verkehrsbehinderungen im Bereich der A8 und der Bundesstraße 16 zu gerechnet.

Police 3808541 1280
Bild von Redaktion Stadtgeschehen Lübeck auf Pixabay

Heute Vormittag sind auf einer Freifläche östlich des Gewerbegebietes Deffingen Süd (Kimmerle-Ring) bzw. der Bundesstraße 16 und südlich der A 8 bei Sondierungsarbeiten zwei Fliegerbomben aus dem 2. Weltkrieg gefunden worden. Aufgrund der Beschaffenheit können  die beiden 50-Kilo-Fliegerbomben nicht entschärft werden, sondern müssen gezielt am Fundort gesprengt werden. Wie bei einer vergleichbaren Sprengung in der vergangenen Woche muss aus Sicherheitsgründen erneut ein Sicherheits- und Evakuierungsbereich mit Radius 500 Meter um den Fundort eingerichtet werden. Neben den Betrieben im Gewerbegebiet Deffingen Süd und der Zufahrt zum Legoland-Feriendorf wird auch wieder die  Autobahn A 8 und die Bundesstraße 16 von einer Sperrung betroffen sein. Voraussichtlich im Zeitraum zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr wird die A8 zwischen den Anschlussstellen Günzburg und Burgau nicht befahrbar sein, der Verkehr wird umgeleitet, die Polizei rechnet wieder mit größeren Verkehrsbehinderungen.

Ab ca. 9 Uhr werden auch das Gewerbegebiet Deffingen Süd und Teile von Deffingen selbst gesperrt werden.