Am Donnerstagmittag erreichten die Polizeiinspektion Füssen mehrere Anrufe von besorgten Eltern aus dem gesamten Dienstbereich, wonach vor einer Grundschule Kinder angesprochen worden sein sollen. Des Weiteren sei versucht worden, Kinder in ein Auto zu locken.polizei2 Schongau/Raum Füssen | Verdächtiges Ansprechen von Kindern – Warnmeldung führt zu erheblicher Verunsicherung Bayern News Ostallgäu Füssen Lechbruck Schongau Verdächtiges Ansprechen von Kindern Whatsapp | Presse Augsburg

Auslöser der Mitteilung war eine per Whatsapp weitergeleitete Sprachnachricht sowie diverse Einträge in dem sozialen Netzwerk Facebook, welche sich viral verbreiteten. Aus der Sprachnachricht und den Beiträgen geht allerding nicht hervor, wann und wo der genannte Vorfall stattgefunden haben soll. Aus diesem Grund wurde die Meldung an mehreren Schulen verbreitet.

Tatsächlich wurde am 13.02.2018 der Polizeiinspektion Schongau ein Fall von verdächtigem Ansprechen von Kindern in Böbing gemeldet. Die Polizeiinspektion Schongau hat auch bereits Ermittlungen eingeleitet. Es steht zweifelsfrei fest, dass die Sprachnachricht sich ausgehend von diesem Fall verbreitet hatte und es sich hier um die gleiche Nachricht handelt. Weitere Fälle darüber hinaus sind aktuell weder bei der Polizei in Schongau, noch bei der Polizei in Füssen bekannt.

Die Polizei, begrüßt eine Sensibilisierung von Kindern für die Thematik an sich ausdrücklich. Gleichzeitig bittet sie aber um einen besonnenen Umgang hinsichtlich der Verbreitung entsprechenden Warnmeldungen in sozialen Medien, insbesondere wenn Hintergrund und Herkunft nicht bekannt sind.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.