Im Rahmen des Graffiti-Projekts der Stadtwerke Augsburg bekommen immer mehr Technikgebäude ein kreatives buntes Kleid. Jetzt haben sechs Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 15 Jahren der Klasse 8c der Brunnenschule des Förderzentrums der Lebenshilfe Augsburg in Königsbrunn das Technikgebäude in der Frischstraße, Ecke Prof.-Steinbachercher-Straße am Beginn des Siebentisch-Parks gestaltet.

2014_07_03_swa_Graffiti_Projekt_Brunnenschule Schüler der Brunnenschule gestalten Technikgebäude in der Frischstraße News Brunnenschule Königsbrunn Frischstraße Grafiti-Projekt Stadtwerke Augsburg | Presse Augsburg
Das mit Schülern der Brunnenschule neu gestaltete Technikgebäude der Stadtwerke am Ende der Frischstraße.
| Foto: swa / Thomas Hosemann

Klassenleiterin Dorothea Bräutigam unterrichte eine besondere Klasse des Förderzentrums, die sich sehr für Kunstprojekte begeistert. Gemeinsam und mit Anleitung des Graffiti-Vereins „Die Bunten e.V.“ haben die Schüler zunächst in einem Workshop die Motive für die Gestaltung entwickelt: Die Marionette Jim Knopf, Augsburg im Wasserglas, der Siebentischwald und Kanu. Mit dabei waren außerdem die Klassenbetreuer Veronika Fleig und Matthias Schad sowie Workshopleiter Robert Kempe von „Die Bunten“.

In Kooperation mit dem Verein haben die Stadtwerke vor zwei Jahren das Graffiti-Projekt gestartet, um wildem Besprühen der rund 1.200 Technikgebäude vorzubeugen und die oftmals verunstalteten Fassaden kreativ zu gestalten. Bei den legalen Sprüh-Aktionen werden gemeinsam mit Gruppen, vom FCA– oder AEV-Fanprojekt über Jugendzentren bis zu Schulklassen, die Motive in Workshops entwickelt und anschließend auf dem Gebäude umgesetzt.

Für die Gestaltung lassen die Stadtwerke den Bunten und Teilnehmern weitgehend freie Hand. Die Motive sollen etwas mit den swa, also mit Energie, Wasser oder Verkehr zu tun haben, sich in die Umgebung einpassen und dürfen natürlich nicht anstößig oder beleidigend sein. Mittlerweile wurden zwölf Gebäude im Rahmen des swa Graffiti-Projekts gestaltet.