Schüsse in Günzburg -Beziehungsende eskaliert

Gestern Abend waren im Stadtgebiet Günzburg Schüsse gefallen. Polizei kann den Schützen überwätligen und die Waffe sicherstellen.

Symbolbild

 

Gestern Abend erschien eine Frau bei der Polizeiinspektion Günzburg und teilte mit, dass ihr ehemaliger Lebenspartner nicht wie vereinbart aus ihrer Wohnung ausziehen will. Kurz darauf teilte sie mit, dass sie von ihm nun auf ihrem Smartphone eine Nachricht erhalten habe, in welcher dieser im Rahmen des Trennungsstreites drohte, dass er auf Polizisten schießen würde, wenn diese an der besagten Wohnung im Stadtgebiet erscheinen würden.

Aufgrund der ersten Ermittlungen musste davon ausgegangen werden, dass der Mann, der sich offensichtlich alleine in der Wohnung aufhielt, im Besitz einer Schusswaffe ist. Im Rahmen des polizeilichen Einsatzes mit mehreren Streifenbesatzungen konnten vor Ort durch die Einsatzkräfte Schüsse aus der betreffenden Wohnung wahrgenommen und beobachtet werden, dass der Mann eine Handfeuerwaffe durch das geschlossene Fenster auf die Einsatzkräfte richtete. Die Wohnanwesen der unmittelbaren Nachbarn wurden evakuiert. Letztlich gelang es, den Mann im Rahmen einer telefonischen Kontaktaufnahme zur Aufgabe zu bewegen. Er begab sich aus dem Wohnanwesen und wurde dort vor der Haustüre von den Einsatzkräften festgenommen. Dabei wurde der Mann leicht verletzt.

Anschließend wurde das betreffende Wohnanwesen durchsucht. In diesem konnte die Schusswaffe mit dazugehöriger Munition aufgefunden werden. Bei der Waffe handelte es sich um eine sogenannte Schreckschusswaffe. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.