Schutzmaßnahmen für wilde Weißstörche am Zoo Augsburg

Im Bereich des Augsburger Zoos gibt es wieder brütende Wildstörche. Ein Junges ist flügge geworden. Doch es ist in Lebensgefahr. Nun wurden Maßnahmen eingeleitet, um es vor einer großen Gefahr zu schützen.

Nach vielen Jahren gibt es in Augsburg wieder brütende Wildstörche, doch diese sind gefährdet da ungeschützte Stromleitungen häufig zum Tod von Wildstörchen führen.

Im Bereich des Augsburger Zoos gibt es ein Weißstorch Junges, das nun flügge geworden ist. Darum musste schnell gehandelt werden, denn nach Informationen des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern sterben 25% der Jungstörche bereits im ersten Lebensjahr an den Folgen eines Stromschlages durch Stromleitungen.

Innerhalb nur eines Tages konnte dank der Stadtratsmitglieder Günter Göttling und Bernd Kränzle (beide CSU) in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Augsburg eine schnelle und unbürokratische Lösung für die Wildstörche im Bereich Zoo gefunden werden.

Als provisorische Maßnahme wurden Langstabisolatoren montiert. Die kompletten blanken Freileitungen werden später durch ein isoliertes Freileitersystem ersetzt.

Durch die schnell umgesetzten Maßnahmen können auch zukünftig Wildstörche vor einem verfrühten Tod bewahrt werden.