Auf ihrem erstmals online durchgeführten Parteitag am Samstag, 27. Februar haben die Delegierten der SchwabenSPD die Augsburgerin Ulrike Bahr zur Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl im September gewählt. Die ehemalige Mittelschullehrerin ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und dort Mitglied im Familien- und im Bildungsausschuss.

Ulrike Bahr Urheberin Barbara Loell
Foto: Barbara Löll

Weitere fünf Personen aus Bayerisch-Schwaben wurden von den Delegierten in folgender Reihung aufgestellt:

Frauen:

  • Platz 2: Heike Heubach (41) aus Stadtbergen. Die Industriekauffrau ist Beisitzerin der AsF Schwaben. Der gehörlosen Kandidatin sind die Themen Bildung und Teilhabe sowie Inklusion wichtige Anliegen.
  • Platz 3: Regina Leenders (30 Jahre alt) aus Memmingen. Die Schauspielerin am Landestheater Schwaben ist Vorsitzende der Jusos Memmingen-Unterallgäu und Mitglied im Vorstand der Jusos Schwaben.

Männer:

  • Platz 1: Christoph Schmid (44) aus Deiningen/Donau-Ries. Der Bürgermeister der Gemeinde Alerheim ist unter anderem Beisitzer im Landesvorstand der BayernSPD.
  • Platz 2: Dr. Karl-Heinz Brunner (67) aus Illertissen. Der Betriebswirt und ehemalige Bürgermeister von Illertissen ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestags und ist in der Fraktion queerpolitischer und abrüstungspolitischer Sprecher.
  • Platz 3: Martin Holderied (30) aus Lindenberg. Der Doktorand der Law and Economics ist Mitglied der Jusos Allgäu-Bodensee.