Eine Woche nach dem wichtigen Sieg gegen Rödelsee wartet ein schweres Auswärtsspiel auf die Friedberger Handballer. Am Samstag ab 20 Uhr sind sie bei der SG Köndringen – Teningen gefordert.

TSV-Friedberg-Handball_roedelsee_jubel_kreis Schwere Auswärtsaufgaben warten auf Friedbergs Handballer Handball News News Sport 3. Liga Handball Landesliga SG Köndringen-Teningen Sport in Augsburg TSV Friedberg TV Memmingen | Presse Augsburg
Der TSV will auch diese Woche wieder jubeln | Foto: Carsten Schütz (www.fotomentalist.de)

Friedberg hat sich mit dem Erfolg gegen die Franken etwas Luft verschafft im Kampf um den Klassenerhalt, jetzt wollen die Herzogstädter nachlegen. Beim Tabellenachten strebt die Mannschaft es an, ihren Sieg aus der Hinrunde zu wiederholen. Doch die heimstarke und sehr aggressiv verteidigende Mannschaft der SG wird ihnen das Leben sehr schwer machen.„Köndringen hat ein sehr erfahrenes Team“, sagte Spielertrainer Manuel Vilchez – Moreno. „Die SG spielt schon viele Jahre in der 3. Liga, das macht es für unsere junge Truppe nicht einfacher. Aber wir haben gut trainiert, die Jungs sind nach dem Sieg super drauf und extrem motiviert. Wir wollen am Samstag nachlegen und wieder gewinnen, und wenn wir unsere beste Abwehr zeigen, dann haben wir auch gute Chancen.“  
Der Einsatz des Spaniers ist dabei aber fraglich. Wegen seiner Sprungsgelenkserletzung konnte der Spielertrainer die gesamte letzte Woche nicht trainieren. Wenn es aber irgendwie geht, wird er auf die Zähne beißen und wenigstens in der Abwehr auflaufen. Jan Pupeter wird hingegen sicher ausfallen: Der A – Jugendliche hat Probleme mit der Patella – Sehne. Außerdem fehlt noch der langzeitverletzte Björn Heekeren.

gewinn_bob_180214-300x300 Schwere Auswärtsaufgaben warten auf Friedbergs Handballer Handball News News Sport 3. Liga Handball Landesliga SG Köndringen-Teningen Sport in Augsburg TSV Friedberg TV Memmingen | Presse AugsburgKöndringen hat eine stark besetzte erste Reihe, besonders der Rückraum und Rechtsaußen Christian Hefter haben den Friedberger Handballern früher in einigen intensiven Duellen zu schaffen gemacht. Mitte Gerald Sandu, der Halbrechte Steffen Zank und der Halblinke Max Dannmeyer sind alle sehr torgefährlich, diese Spieler müssen die Herzogstädter so gut es geht neutralisieren. „Das wird wieder ein echtes Kampfspiel“, sagte Vilchez – Moreno voraus. „Köndringen ist sehr heimstark und wird versuchen, uns mit der aggressiven Abwehr und dem wurfstarken Rückraum früh den Schneid abzukaufen. Da müssen wir von Beginn an gegenhalten, eine schwere Aufgabe in der immer gut gefüllten Halle der SG. Aber die Jungs sind heiß, sie wollen das nächste Erfolgserlebnis.“

Die Friedberger Zweite muss am Samstag ebenfalls auswärts ran. In Memmingen sind die Handballer ab 19.30 Uhr bei einem sehr unangenehm zu spielenden Gegner gefordert.
Die heimstarken Allgäuer sind so etwas wie der Friedberger Angstgegner. Gegen die groß gewachsene und immer hart verteidigende Mannschaft hat der TSV in der Vergangenheit oft schlecht ausgesehen, auch in der Hinrunde zählte Memmingen zu den vier Teams, welche die Friedberger bezwingen konnte. Zudem sind die Allgäuer sehr heimstark und werden immer von einer vollen Halle lautstark angefeuert.

Doch die Herzogstädter gehen voller Selbstvertrauen in das Spiel beim Sechsten. Mit zuletzt sieben Siegen in Folge haben sie ihren zweiten Platz in der Landesliga gehalten, mittlerweile sind es vier Punkte Vorsprung auf den Dritten aus Niederraunau. Personell geht der TSV in Bestbesetzung in die Partie. „Auf uns wartet ein sehr schweres Auswärtsspiel“, sagte Trainer Marcus Wuttke. „Wir müssen eine beinharte Abwehr zeigen und mit viel Tempo den Gegner permanent unter Druck setzen. Die Stimmung in der Mannschaft ist nach der Siegesserie sehr gut, wir haben unser Soll bislang mehr als erfüllt. Aber natürlich wollen wir auch in Memmingen gewinnen, wissen aber, dass wir das nur mit unserem besten Handball schaffen können.“

Die übrigen Friedberger Termine: