Schwerer Raub am Olchinger See – Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Unter massiver Gewalteinwirkung wurde am 01.10.2020 ein 19-jähriger Mann am Westufer des Olchinger Sees von drei unbekannten Männern überfallen und ausgeraubt.Mit einem geringen Bargeldbetrag und dem Mobiltelefon des Opfers flüchteten die Tatverdächtigen zunächst in unbekannte Richtung.

preview_mu6a4038 Schwerer Raub am Olchinger See - Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft Bayern Vermischtes | Presse Augsburg
Symbolbild/Polizei Notruf

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ergaben sehr schnell, dass der Übergriff in Verbindung mit einer im Vorfeld erstatteten Strafanzeige des Opfers zu bringen war. Nachdem es dem Haupttäter am Abend des 01.10.2020 gelungen war, den Geschädigten am ortsnahen Erholungssee ausfindig zu machen, begab sich dieser mit zwei weiteren „Bekannten“ an den See, um sein Opfer gemeinsam unter Anwendung körperlicher Gewalt einzuschüchtern. Dabei zogen die Männer den auf einer Parkbank sitzenden 19-Jährigen von hinten zu Boden, schlugen auf ihn ein und entrissen ihm Bargeld und Handy. Ein Zeuge, der dem Geschädigten zur Hilfe kommen wollte, wurde mit verbalen Drohungen davon abgehalten.

Mit Zivilkräften der Polizei Fürstenfeldbruck gelang es noch in der Tatnacht, den 19-jährigen Haupttäter im Rahmen polizeilicher Sofortfahndungsmaßnahmen vorläufig festzunehmen.

Umfangreiche, eng mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft abgestimmte Folgemaßnahmen führten schließlich dazu, dass die beiden Mittäter im Alter von 20 und 22 Jahren in den darauffolgenden Tagen ebenfalls identifiziert und festgenommen werden konnten. Die drei Tatverdächtigen wurden nach und nach auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Gegen alle Drei wurde Haftbefehl erlassen.