Schwerer Unfall auf B2 bei Weißenburg | Ersthelfer reanimiert Mann

Der Fahrer eines Transporters war auf der B2 unterwegs in Fahrtrichtung Nürnberg, als der Fahrer eines Kia von der Niederhofener Straße aus links auf die B2 auffahren wollte. Dort steht ein „Vorfahrt achten“-Schild und trotzdem kam es zu einem heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bis zum Eintreffen der Rettungsdienste hatten Ersthelfer den Beifahrer des Kia schon befreit und mit dessen Reanimation begonnen. Der Fahrer des Transporters war ebenfalls nicht eingeklemmt und hatte sich wohl selbst aus dem Unfallfahrzeug gerettet.

Jedoch war es schwierig an den schwer verletzten Fahrer des Kia heranzukommen. Während ein Teil der Kameraden dem Rettungsdienst und dem Notarzt halfen, von der Beifahrerseite erst einmal an den Verletzten zu kommen, zog ein anderer Teil den Transporter, der durch die Wucht des Aufpralls noch direkt an der Fahrerseite angepresst war, mit einer Seilwinde weg. Erst danach konnte die Feuerwehr technisches Gerät einsetzen, um das Dach des Kia zu entfernen und den Fahrer zu befreien.

Eine belastende Situation für alle Beteiligten, aber die Feuerwehr war froh, dass sie helfen konnte. „Wir versuchen das halt einmal, eben dann nach dem Einsatz, indem wir uns einfach noch mal ein bisschen drüber unterhalten und austauschen, das für uns dann abzuarbeiten. Und wenn man natürlich so wie hier dann doch auf jeden Fall mal den Eindruck hat, dass wir helfen konnten, dann ist es halt auch viel wert. Also, das ist meine jetzige Kenntnis, ich weiß nicht, wie es den verletzten Personen geht, aber für uns war es erst mal der Stand, dass wir helfen konnten und dass wir die Person, zumindest die eingeklemmte Personen retten konnten“, berichtet Stefan Schönemann von der Feuerwehr Weißenburg.

Insgesamt wurden bei dem tragischen Verkehrsunfall, dem möglicherweise eine Vorfahrtmissachtung zugrunde liegt, drei Menschen verletzt. Der Fahrer und der Beifahrer des Kia zogen sich beim Aufprall schwere Verletzungen zu. Leicht verletzt wurde hingegen der Fahrer des Transporters. Alle drei Verletzten brachte der Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Die zuständige Staatsanwaltschaft beorderte einen Sachverständigen zur Unglücksstelle, um die genaue Unfallursache zu ermitteln.