Schwerer Unfall auf der A8 bei Jettingen-Scheppach

Am Dienstagabend war die BAB A8 zwischen Burgau und Zusmarshausen in Fahrtrichtung München nach einem Verkehrsunfall gesperrt.

Symbolbild

Ein 55-jähriger Sattelzug-Lenker beschleunigte auf dem Einfädelungsstreifen des Autobahnparkplatzes Scheppacher Forst der Autobahn A8 in Richtung München und wechselte nach links auf den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn. Diesen Fahrstreifen befuhr zu dieser Zeit der 37-jährige Fahrer eines Kleintransporters. Dieser konnte einen Auffahrunfall nicht mehr vermeiden und kollidierte frontal mit dem Heck des Sattelzugs. Der Kleintransporter schleuderte daraufhin und kam quer auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Seine Fahrerkabine wurde durch den Aufprall stark deformiert. Der Fahrer, welcher sich allein im Fahrzeug befand, war eingeklemmt, aber ansprechbar. Die Feuerwehren Burgau und Günzburg sowie das THW rückten zur Unfallstelle an. Sie sperrten die Fahrbahn in Richtung München vollständig ab. Aufgrund der ärztlichen Ersteinschätzung wurde ein Rettungshubschrauber zur Einsatzstelle beordert.

Feuerwehr muss eingeklemmten Fahrer befreien

Die Feuerwehren begannen mit hydraulischen Einsatzmitteln den eingeklemmten Fahrer aus der Kabine zu befreien. Die Feuerwehren Burgau und Günzburg arbeiteten hier unter der Führung des Kreisbrandrates hervorragend zusammen. Der 37-Jährige wurde anschließend mit einem Rettungswagen in das Universitätsklinikum Ulm verbracht. Er wird aller Voraussicht nach keine bleibenden Schäden von sich tragen. Die moderne Fahrerkabine hat offensichtlich schwerste Verletzungen verhindert. Der Fahrer des Sattelzugs selbst erlitt einen Schock.

Nach ersten Einschätzungen beziffert sich der Sachschaden auf etwa 50.000,- Euro. Der Kleintransporter wurde komplett beschädigt. Der Sattelauflieger wurde im Heckbereich stark beschädigt. Die Autobahn musste in Richtung München bis gegen 21:45 Uhr zunächst komplett und für die Bergungs-und Reinigungsarbeiten in Teilen gesperrt werden. Der Verkehr wurde an den vorgelagerten Anschlussstellen Günzburg und Burgau ausgeleitet. Gegen den Sattelzugführer wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eröffnet.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.